Spielplan

zur Übersicht

Don Pasquale

Gaetano Donizetti (1797-1848)

Opera buffa in drei Akten
Text Giovanni Domenico Ruffini und Gaetano Donizetti
Uraufführung 3. Januar 1843, Théâtre-Italien, Paris

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Einführungen aktuell nur als Video (verfügbar kurz vor der Premiere hier und auf YouTube)

Musikalische Leitung James Hendry (06., 08., 13., 15., 18., 25. Nov.)/ Simone Di Felice (07., 11., 14., 17., 21., 24. Nov.)

Don Pasquale Donato Di Stefano (06., 08., 11., 14., 18., 24. Nov.) / Simon Bailey (07., 13., 15., 17., 21., 25., Nov.)
Doktor Maltesta Mikołai Trąbka (06., 08., 14., 17., 21., 25. Nov.) Danylo Matviienko° / (07., 11., 13., 15., 18., 24. Nov.)
Ernesto Francesco Brito (06., 08., 14., 17., 21., 25. Nov.) /  Michael Porter (07., 11., 13., 15., 18., 24. Nov.)
Norina Florina Ilie (06., 08., 13., 15., 18., 25. Nov.)/ Simone Osborne (07., 11., 14., 17., 21., 24. Nov.)
Ein  Notar Pilgoo Kang°

°Mitglied des Opernstudios

Ein schrulliger Alter im letzten Frühling seiner Gefühle, ein Liebespaar, das aus Geldnot nicht zusammenkommt, und ein gerissener Arzt. Vier Figuren, die generationenübergreifend menschliches Miteinander karikieren.

Weisheit und Würde sind Eigenschaften, die in der Regel älteren Menschen zugeschrieben wird. Wenn Leidenschaft und Verliebtheit im Spiel sind, kann den Betagten aber auch schon mal die Haltung verlassen und es mitunter sogar komisch werden...

Donizettis Referenzen an Carlo Goldonis Figuren der Commedia dell’arte im Personal von Don Pasquale sind unübersehbar – vier Figuren, die menschliches Miteinander karikieren: Dem alternden Don Pasquale – eine echte Pantalone-Figur, schrullig und unverheiratet –, geht das Geld über alles. Eine Frau hätte er im letzten Frühling seiner Gefühle allerdings trotzdem gern an seiner Seite. Ernesto und Norina hingegen können aus Geldnot nicht zusammenkommen und sind auf die Hilfe von Pasquales Vertrautem Doktor Malatesta angewiesen, der fleißig seine Intrigen strickt. Die diversen turbulenten Ensembles und Gefühlsausbrüche wer- den von einem Herrenchor ankiert, bis der ... Don Pasquale schließlich einsam zurückbleibt. Vom Egoismus kuriert, belächelt er Falstaff-ähnlich das böse Spiel der Jüngeren.

Gemeinsam mit Giovanni Ruffini arbeitete Gaetano Donizetti in größter Zeitnot und einem mitunter schwierigen Prozess am Textbuch seiner Oper. Während sich der Librettist auf die Glanzzeit der Opera buffa berufen und an alten Mustern und Formen festhalten wollte, drängte der Komponist nach Neuerungen. Und schließlich vollzieht er mit diesem Werk den Wandel von der klassischen musikalischen Form hin zu einer neuartigen Buffa, deren Personen sich überaus glaubwürdig begegnen.

Mit freundlicher Unterstützung