Konzerte

 Happy New Ears 

Ein Konzert der Reihe »Happy New Ears« konnte in der letzten Spielzeit stattfinden, zwei weitere wurden als Stream realisiert. In der neuen Saison soll es nun wieder vier Konzerte geben, die uns die Ohren öffnen – ganz im Sinne des Neujahrswunsches von John Cage, der als Motto für die traditionsreichen Werkstattkonzerte mit dem Ensemble Modern dient. Die Konzerte finden wiederum zum Teil in der Oper Frankfurt, zum Teil im Bockenheimer Depot sowie in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt statt. Den Auftakt macht ein Porträtkonzert, das den 1979 in Prag geborenen tschechischen Komponisten Ondřej Adámek in den Mittelpunkt stellt; er kam 2010 durch ein DAAD Stipendium nach Berlin und lebt seither dort. Als zweites öffnen wir das Format dem Nachwuchs: Erstmals ist die Lucerne Academy zu Gast. Fünf junge Talente, die im Sommer 2020 in Luzern am von Wolfgang Rihm geleiteten Composer Seminar teilgenommen haben, präsentieren ihre Werke. Auch im dritten Konzert gibt es die Möglichkeit, neue Entdeckungen zu machen: Nachgeholt werden soll ein bereits für die letzte Spielzeit angekündigter Abend mit vier jungen Komponist*innen aus Polen, den Simon Steen-Andersen kuratiert hat. Zum Abschluss ist der 1943 in Havanna geborenen kubanischen Komponistin Tania León ein weiteres Porträtkonzert gewidmet. Sie prägt insbesondere das amerikanische Musikleben bis heute.