Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Nino Machaidze

Sopran

Nino Machaidze
© Patrizio Taormina

Die aus Tiflis (Georgien) stammende Sopranistin Nino Machaidze hat sich an den renommiertesten Opernhäusern der Welt einen Namen gemacht. Sie gastierte u.a. am Royal Opera House, Covent Garden, der Metropolitan Opera, der Pariser Opéra, der Bayerischen Staatsoper, der Berliner Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Mailänder Scala, dem Teatro Real in Madrid, der Wiener Staatsoper, dem Liceu in Barcelona, dem Théâtre de la Monnaie in Brüssel und der Los Angeles Opera. In der Saison 2018/19 gab Nino Machaidze ihre Rollendebüts als Antonia  (Les Contes d’Hoffmann) in Neapel und als Massenets Manon am Théâtre des Champs-Élysées in Paris. Außerdem war sie als Verdis Luisa Miller in Hamburg und als Rosina (Il barbiere di Siviglia) in Amsterdam zu hören. Weitere Engagements der letzten Zeit umfassen Nedda (Pagliacci) in Genf, Mathilde (Guillaume Tell) in Palermo, Rosina in der Arena di Verona, Leïla (Les pêcheurs de perles) in Los Angeles, Violetta (La traviata) in Neapel, die Titelrolle in Thaïs in Barcelona, Contessa di Folleville (Il viaggio a Reims) in Kopenhagen, Gilda in San Francisco, Pamyra (Le siège de Corinthe) beim Rossini Opera Festival in Pesaro und Luisa Miller in Zürich sowie jüngst bei den Salzburger Festspielen. In der Spielzeit 2019/ 20 gibt sie ihr Japan-Debüt als Mimì am New National Theatre in Tokio sowie ihr Rollen- und Hausdebüt als Amina (La sonnambula) an der Opéra Royal de Wallonie in Liège. 2016 sang sie die Desdemona in Rossinis Otello am Theater an der Wien; in dieser Partie debütiert sie an der Oper Frankfurt.