Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Ambur Braid

Sopran

Ambnur Braid
© Barbara Aumüller

In der Partie der Königin (Das geheime Königreich) gab Ambur Braid 2017 ihr Debüt an der Oper Frankfurt bevor sie 2018/19 dem Ensemble beitrat. Zu den aktuellen Aufgaben der kanadischen Sopranistin zählen neben ihrem Debüt als Norma erneut Strauss’ Salome und die Partie der Ehefrau in Schönbergs Von heute auf morgen. Im Ensemble der Oper Frankfurt debütierte sie zuletzt in der Titelpartie von Ariadne auf Naxos (konzertant) und war wiederholt als Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Helmwige (Die Walküre), Madame Lidoine (Dialogues des Carmélites), Scintilla (Satyricon) und Elettra (Idomeneo) zu erleben. Gastengagements führen sie in dieser Saison für ihre Hausdebüts an die Opéra de Lyon als Eva in der Neuproduktion von Schrekers Irrelohe und zu den Bregenzer Festspielen als Stephana in Giordanos Siberia. Zu weiteren Höhepunkten ihrer Karriere zählen Sabina in der Uraufführung von Rufus Wainwrights Hadrian an der Canadian Opera Company unter Johannes Debus und Schmitts La Tragédie de Salomé mit dem hr-Sinfonieorchester unter Alain Altinoglu. Ambur Braid wurde an der Glenn Gould School of the Royal Conservatory of Music in Toronto sowie am San Francisco Conservatory of Music ausgebildet und absolvierte das Ensemble Studio der Canadian Opera Company.