Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Ambur Braid

Sopran

Ambnur Braid
© Barbara Aumüller

In der Partie der Königin (Das geheime Königreich) gab Ambur Braid 2017 ihr Debüt an der Oper Frankfurt bevor sie 2018/19 dem Ensemble beitrat. Auf Grund der Corona-Krise musste ihr Debüt als Prinzessin Natalie (Der Prinz von Homburg) entfallen. Im Ensemble der Oper Frankfurt gab sie 2019/20 ihr umjubeltes Debüt als Strauss’ Salome und war zudem als Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Helmwige (Die Walküre), Scintilla (Satyricon) und Elektra (Idomeneo) zu erleben. Zuvor gastierte sie hier u. a. als Elisabetta in Donizettis Roberto Devereux (konzertant). Mit letztgenannter Partie war sie auch an der English National Opera in London, der Calgary Opera sowie an der Canadian Opera Company in Toronto zu erleben. Während ihrer Zeit im Ensemble der Canadian Opera Company in Toronto nahm Ambur Braid Rollen wie Dalinda (Ariodante), Händels Semele, oder Adele (Die Fledermaus) in ihr Repertoire auf. Im Oktober 2018 wirkte sie dort als Sabina in der Uraufführung von Rufus Wainwrights Hadrian mit. Die mehrfach ausgezeichnete Sängerin gastierte als Tosca an der Calgary Opera, als Anne Trulove (The Rake’s Progress) im Teatro Nacional de São Carlos in Teatro de São Carlos in Lissabon, als Konstanze (Die Entführung aus dem Serail) an der Opéra Atelier in Toronto sowie als Violetta (La traviata) an der Arizona Opera. Ambur Braid wurde an der Glenn Gould School of the Royal Conservatory of Music und am San Francisco Conservatory of Music ausgebildet.