Spielplan

zur Übersicht

Stream: »Happy New Ears«

Stream aus dem Haus der Deutsche Ensemble Akademie e.V., Dachsaal

Das Konzert wird am 22. Februar um 19.30  Uhr gestreamt und am 25. und 28. Februar jeweils um 19.30 Uhr wiederholt. Das Ensemble Modern erhebt für diesen Stream eine Ticketgebühr im Rahmens eines solidarischen Preissystems. Der Livestream ist verfügbar über das Ticketportal Reservix und wird bis zu 48 Stunden nach dem ursprünglichen Beginn der Veranstaltung abrufbar sein.

Mit der Uraufführung von Acrostic-Wordplay 1993 in London durch George Benjamin errang sie erstmals größere Aufmerksamkeit. Ihr Violinkonzert wurde 2004 mit dem renommierten Grawemeyer Award ausgezeichnet. Spätestens jedoch seit der Uraufführung ihrer Oper Alice in Wonderland 2007 an der Bayerischen Staatsoper zählt die Koreanerin Unsuk Chin zu den führenden Komponist*innen unserer Zeit. Für ihre Arbeit spielen visuelle Inspirationen eine große Rolle: »Meine Musik ist das Abbild meiner Träume. Die Visionen von immensem Licht und von unwahrscheinlicher Farbenpracht, die ich in allen meinen Träumen erblicke, versuche ich in meiner Musik darzustellen als ein Spiel von Licht und Farben, die durch den Raum fließen und gleichzeitig eine plastische Klangskulptur bilden.«

Auf ein Kindheitserlebnis geht die ›Straßentheater-Szene‹ zurück: Damals zogen in Korea fliegende Händler durch die Städte und machten mit kleinen Theatervorstellungen für ihre Waren Reklame. Der Titel Gougalōn ist an ein althochdeutsches Verb angelehnt, das so viel heißt wie ›jemandem etwas vorgaukeln‹ oder ›durch Budenzauber etwas vormachen‹, aber auch ›lächerliche Bewegungen machen‹ und ›wahrsagen‹. Unsuk Chins musikalisches Denken kann sehr theatralisch sein. Zugleich macht sie aus dem Kindheitserlebnis eine höchst kunstvoll durchgestaltete Komposition mit ausgefallenen Spieltechniken und ungewöhnlichen Schlaginstrumenten. Unsuk Chin: »Die Erinnerungen liefern nur einen Rahmen. […] In diesem Stück ging es mir um eine imaginäre ›Volksmusik‹, die stilisiert, in sich gebrochen und nur scheinbar primitiv ist.«

Das detaillierte Programm finden Sie hier.
 

PORTRÄT UNSUK CHIN
Werkstattkonzert mit dem Ensemble Modern

Unsuk Chin *1961

Gougalōn – Szenen aus einem Straßentheater für Ensemble (2009/2011)

Roland Kluttig – Musikalische Leitung

Unsuk Chin – Komponistin und Gesprächspartnerin
Kerstin Schüssler-Bach – Moderation