Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Susan Bullock

Sopran

Susan Bullock
© Christina Raphaelle

Susan Bullock hat in Frankfurt zuletzt Emilia Marty (Die Sache Makropulos) gesungen sowie Els (Der Schatzgräber), Tosca und Isolde (Tristan und Isolde). Unverwechselbar ist ihre Interpretation der Brünnhilde (Der Ring des Nibelungen), die sie nicht nur in Frankfurt, sondern u.a. auch am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Wiener Staatsoper, an der Deutschen Oper Berlin, am Teatro La Fenice in Venedig, an der Opéra de Lyon, in Australien und Tokio gestaltete. Ihre Karriere als dramatische Sopranistin ist zudem eng mit ihrer Darstellung der Elektra verknüpft, die sie ebenfalls auf eindrückliche Weise in Frankfurt, aber auch u.a. an der Metropolitan Opera in New York, der Mailänder Scala, der Washington National Opera, beim Maggio Musicale Fiorentino, am Royal Opera House in London, in Toulouse, Dresden, Stuttgart und Hong Kong gab. Inzwischen hat sie an der Canadian Opera Company in Toronto auch als Klytämnestra debütiert. Weitere Rollendebüts der letzten Zeit umfassen Mother in Greek von Mark Anthony-Turnage an der Scottish Opera sowie an der Brooklyn Academy of Music in New York, Kostelnička (Jenůfa) an der Grange Park Opera, Gertrude und Knusperhexe (Hänsel und Gretel) an der Opera North und Mrs Lovett (Sweeney Todd) an der Houston Grand Opera sowie Mother in Breaking the Waves von Missy Mazzoli an der Scottish Opera und beim Edinburgh Festival. 2014 wurde Susan Bullock der Ehrentitel »Commander of the Most Excellent Order of the British Empire« verliehen.