Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Sebastian Weigle

Generalmusikdirektor

Sebastian Weigle
© Kirsten Bucher

Generalmusikdirektor Sebastian Weigle leitet in der Saison 2019/20 außer Lady Macbeth von Mzensk die Neuproduktion Tristan und Isolde sowie die Wiederaufnahmen von Martha und Der Rosenkavalier. Für eine Neuporuktion von Pique Dame kehrt er an die Deutsche Oper Berlin zurück. In der jüngeren Vergangenheit feierte Sebastian Weigle an der Oper Frankfurt große Erfolge mit Der ferne Klang, Oedipus Rex / Iolanta, Rusalka, Peter Grimes, Capriccio, Eugen Onegin, Wozzeck und Der Ring des Nibelungen. Der ehemalige Berliner Staatskapellmeister und GMD des Gran Teatre del Liceu in Barcelona gastiert international an den wichtigsten Bühnen wie der Metropolitan Opera in New York, den Staatsopern in Wien, Berlin, München, Dresden und Hamburg, am Royal Opera House Covent Garden in London, am Opernhaus Zürich sowie bei den Bayreuther Festspielen und beim Spring Festival Tokio. Darüber hinaus ist Sebastian Weigle seit der aktuellen Saison Chefdirigent des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra in Tokio. Unter seiner musikalischen Leitung sind bei OehmsClassics zahlreiche Einspielungen erschienen, darunter Wozzeck, Martha, Julietta, Wagners Ring, Lear, Königskinder, Die tote Stadt, La fanciulla del West, Ariadne auf Naxos, Die Frau ohne Schatten und die drei frühen Wagner-Opern.