Spielplan

zur Übersicht

Stream: »Das Lied von der Erde«

Gustav Mahler 1860–1911
Das Lied von der Erde

Eine Sinfonie (1908–1909)
Texte nach Hans Bethges Gedichtsammlung Die chinesische Flöte
In der Bearbeitung für kleines Orchester von Jens Joneleit (Auftragswerk der Oper Frankfurt, 2011)

1907 wurde Gustav Mahlers Leben durch mehrere Schicksalsschläge erschüttert: Gesundheitlich angeschlagen übte die Gedichtsammlung nach altchinesischen Quellen von Hans Bethge eine besondere Faszination auf ihn aus. Die Gedichte kreisen um die Schönheit, die Melancholie und das plötzliche Bewusstwerden der Vergänglichkeit. Mahler vertonte sieben Gedichte aus Bethges Sammlung: Mit Das Lied von der Erde gelang ihm die vollkommene Verschmelzung von Vokalem und Sinfonischem. Es gilt als sein persönlichstes Werk.

Als Auftragswerk der Oper Frankfurt entstand 2011 eine neue Fassung für kleines Orchester von Das Lied von der Erde: Der Komponist Jens Joneleit (*1968) gab in seiner Bearbeitung Mahlers Musik einen eigenen, dennoch der Wiener Jahrhundertwende verpflichteten Klang.

Die Besetzung mit zwei Ensemblemitgliedern der Oper Frankfurt und dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester unter der Leitung von GMD Sebastian Weigle verspicht eine fesselnde und ergreifende Interpretation von Mahlers Meisterwerk.

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Die Produktion wird vorab aufgezeichnet und am Freitag, 2. April, 19.30 Uhr (MEZ) auf unserer Website und auf YouTube gestreamt.

Unser digitales Programm ist natürlich kostenfrei. Wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen möchten, finden Sie hier weitere Informationen.
 

Mit freundlicher Unterstützung