Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Tamara Wilson

Sopran

Tamara Wilson
© Cassandra Kay

Tamara Wilson hatte große Erfolge in den vergangenen Jahren mit Rollen wie Aida (Metropolitan Opera New York, Arena di Verona, Washington National Opera), Ariadne (Teatro alla Scala Mailand), Leonora (Lyric Opera of Chicago, Gran Theatre del Liceu Barcelona) und Norma (Gran Teatre del Liceu Barcelona). Nach ihrem Deutschland-Debüt in Wagners Die Feen (CD bei OehmsClassics), und ihrem umjubelten Porträt der Kaiserin (Die Frau ohne Schatten, CD bei OehmsClassics), kehrt die Sopranistin erneut als Elisabeth von Valois (Don Carlo) an die Oper Frankfurt zurück. Die mehrfach ausgezeichnete amerikanische Sängerin studierte Gesang an der University of Cincinnati und begann ihre Laufbahn im Houston Grand Opera Studio. Tamara Wilson gastiert an den renommierten internationalen Opernbühnen und wurde 2016 mit dem Richard Tucker Award ausgezeichnet. Zu ihrem Repertoire zählen die großen Verdi-, Mozart- und Strauss-Partien: Sie sang bereits Lucrezia Contarini (I due Foscari), Desdemona (Otello), Amelia (Ein Maskenball), Konstanze (Die Entführung aus dem Serail), Chrysothemis (Elektra), aber auch Rosalinde (Die Fledermaus) sowie Lady Billows (Albert Herring). Zu ihren aktuellen Aufgaben gehört Amelia (Un ballo in maschera) an der Deutschen Oper Berlin. In dieser Saison gibt Tamara Wilson ihr Rollendebüt als Isolde an der Santa Fe Opera und ist als Aida an der Canadian Opera Company in Toronto sowie an der Houston Grand Opera zu erleben. Darüber hinaus war sie mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter der Leitung von Helmuth Rilling auf Japan-Tournee.