Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Yves Saelens

Tenor

Yves Saelens
© privat

Der belgische Tenor Yves Saelens war an der Oper Frankfurt nach zahlreichen Auftritten zuletzt in Lior Navoks An unserem Fluss zu erleben. Sein Repertoire umfasst zusätzlich zu den großen Mozart-Partien Alfredo (La traviata), Admeto (Alceste), Alwa (Lulu), Steva (Jenůfa), Gérald (Lakmé), Lelio (La capricciosa corretta), Filippo (L’infedeltà delusa), Ferdinand (The Tempest), Guido Bardi (Eine florentinische Tragödie) und David (Die Meistersinger von Nürnberg). In Uraufführungen sang er zudem die Partien Il Matto (van Hoves La strada), L’Avventore (Brewaey’ L’uomo dal fiore in bocca), Le Chef de la Garde (Villenaves Affaire Étrangère), Festus (Wagemans’ Legende) und Shoko (Wagemans’ Andreas Weent). Zuletzt war er u.a. am Nationaltheater Mannheim als Faust (La damnation de Faust) und als Jason (Medée), am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel als Ulysse (Pénélope), an der Oper Leipzig als Alwa (Lulu) und an der Opéra National du Rhin als Le Père (Mayuzumis Kinkakuji) zu erleben. Im Konzertbereich trat er jüngst u.a. in Carmina Burana im Concertgebouw Amsterdam, bei einem Abend nach Debussys Pelléas et Mélisande im Concertgebouw Brügge, mit Beethovens 9. Sinfonie mit dem Orchestre National des Pays de la Loire und in Mahlers Lied von der Erde beim Festival de Saintes auf. Künftige Pläne umfassen seine Rückkehr nach Brüssel als Valzacchi (Der Rosenkavalier) und Mozarts Basilio / Don Curzio (Le nozze di Figaro) sowie Aufführungen von Beethovens Messe op. 86 und Chorfantasie mit dem Orchester Anima Eterna.