Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Jaeil Kim

Tenor

Jaeil Kim
© Wolfgang Runkel

Jaeil Kim, von 2017 bis 2019 Mitglied des Frankfurter Opernstudios, gab als Thibault (Les Vêpres siciliennes) sein Debüt an der Oper Frankfurt und war weiterhin in Adriana Lecouvreur, Verdis Otello und als Remendado (Carmen) engagiert. Außerdem war er in Capriccio, Aus einem Totenhaus, La sonnambula und Daphne zu erleben. In der aktuellen Saison sang der Tenor Ein Tanzmeister (Manon Lescaut) und kehrt ebenso als Dritter Jude in Salome an die Oper Frankfurt zurück. Darüber hinaus gastierte er als Roberto (Maria Stuarda) am Mittelsächsischen Theater Freiberg und wird als Der Besenbinder (Königskinder) bei den Tiroler Festspielen Erl zu erleben sein. Zuvor wird er im Mai sein Rollendebüt als Graf Almaviva in Seoul geben. Der aus Seoul stammende Tenor studierte an der Hanyang Universität seiner Heimatstadt sowie an der Hochschule für Musik und Theater in München, wo er u.a. als Ippolito (Paisiellos Der eingebildete Sokrates) auf der Bühne stand. Großen Beifall erntete er mit Auftritten in weiteren Akademieproduktionen, darunter Il ritorno d’Ulisse in patria (Eurimaco), Josts Die arabische Nacht (Karpati), Carmen (Dancaïro) und Silent Songs into the Wild sowie in einem Abend mit Schubert-Werken. Als Alfredo (La traviata) debütierte er in der KBS Hall Seoul. In Händels Messias und Haydns Theresienmesse präsentierte sich Jaeil Kim zudem bereits hervorragend im Konzertbereich.