Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Lawrence Zazzo

Countertenor

Lawrence Zazzo
© Justin Hyer

Mit dem Countertenor Lawrence Zazzo kehrt einer der spannendsten Interpreten seines Faches zurück an die Oper Frankfurt, wo er zuletzt als Arsamene in Händels Xerxes zu erleben war. 2017 gab er hier bereits einen Liederabend und sang zuvor die Partie des Odysseus in der Uraufführung von Rolf Riehms Sirenen und Ottone (Agrippina). Der gebürtige Amerikaner tritt u.a. bei den Festivals in Glyndebourne, Aix-en-Provence und Edinburgh auf, sowie an den Staatsopern in Hamburg, München, Berlin und Wien, am Opernhaus Zürich, am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, Théâtre des Champs-Elysées und an der Opéra national de Paris, am ROH Covent Garden in London und an der Metropolitan Opera in New York. Jüngste Gastengagements führten den Sänger, der auch promovierter Musikwissenschaftler ist, als Bertarido (Rodelinda) an die Opéra de Lyon, als Oberon (A Midsummer Night’s Dream) an die Wiener Staatsoper, als David (Saul) zum Festival International d’Opéra Baroque de Beaune und als Händels Giulio Cesare an die Semperoper Dresden. Konzertante Produktionen der jüngeren Zeit waren San Giovanni Battista bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, Giulio Cesare in Egitto am Theater an der Wien, Bachs Matthäus-Passion am Concertgebouw sowie Solomon am ROH. Lawrence Zazzos Repertoire umfasst weiterhin zahlreiche Partien des 20. Jahrhunderts wie Mascha (Eötvös’ Tri sestry), Trinculo (Ades’ The Tempest) und Refugee (Doves Flight)