Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Daniel Luis de Vicente

Bariton

Daniel Luis de Vicente
© Emanuel Kaser

Daniel Luis de Vicente debütierte 2021/22 mit seinem Einspringen als Rigoletto an der Oper Frankfurt. Die Partie des Baron Scarpia wird ihn in der aktuellen Spielzeit auch an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf führen. Weitere Engagements beinhalten Simon Boccanegra am Aalto-Musiktheater Essen und seine Rückkehr in den Partien Michele und Gianni Schicchi in Puccinis Opernzyklus Il trittico, die er auch am Tiroler Landestheater verkörperte, an das Hessische Staatstheater Wiesbaden. Als Michele wird er auch an der Jerusalem Opera gastieren. Giorgio Germont (La traviata) führte ihn an das Pfalztheater Kaiserslautern und das Slowakische Nationaltheater Bratislava. Zukünftig ist er in dieser Partie auch am Nationaltheater Prag sowie am Tiroler Landestheater in Innsbruck zu erleben. 2020 gewann er den Österreichischen Musiktheaterpreis für die »Beste männliche Nebenrolle« als Paolo Albiani in Simon Boccanegra an zuletzt genanntem Haus und gab dort anschließend sein Rollendebüt als Scarpia. Als Rigoletto war der spanisch-amerikanische Bariton bereits bei den Bregenzer Festspielen, an der Volksoper Wien, der Staatsoper Hannover und am Stadttheater Klagenfurt, am Nationaltheater Prag sowie am Slowenischen Nationaltheater Maribor zu Gast. Zu seinem Repertoire zählen ebenso Partien wie Michonnet (Adriana Lecouvreur), Sharpless (Madama Butterfly), Gil (Il segreto di Susanna) und Marcello (La Bohème) sowie die Titelpartie in Manuel Penellas El Gato Montés. Als Young Artist war Daniel Luis de Vicente in der Saison 2014/15 an der Opera Colorado engagiert.