Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Georgy Vasiliev

Tenor

Georgy Vasiliev
© Emil Matveev

Der Tenor Georgy Vasiliev ist zum ersten Mal an der Oper Frankfurt engagiert. Er studierte zunächst Chorleitung an der Akademie für Chorkunst in Moskau, bevor er sich dem Gesangsstudium zuwandte. Im Jahr 2009 gab er als Ismaele in Nabucco sein Debüt an der Neuen Oper Moskau, wo er seitdem Ensemblemitglied ist und regelmäßig in großen Partien auf der Bühne steht. In der laufenden Spielzeit ist er u.a. als Don José in einer Neuproduktion von Carmen, als Rodolfo in La bohème, Herzog von Mantua in Rigoletto, Lenski in Eugen Onegin, Edgardo in Lucia di Lammermoor, Roméo in Gounods Roméo et Juliette, Alfredo in La traviata, Pinkerton in Madama Butterfly sowie in der Titelpartie von Gounods Faust zu erleben. Dieselbe Partie verkörperte er 2019 in einer Produktion des Royal Opera House Covent Garden bei einem Gastspiel in Tokio. In Deutschland gastierte Georgy Vasiliev nach seinem Debüt als Edgardo an der Deutschen Oper Berlin u.a. an der Oper Stuttgart sowie mehrfach an der Deutschen Oper am Rhein. International führten ihn Engagagments an die Australia Opera, an das Grand Théâtre de Genève, Teatro Municipal de São Paulo, an die Palm Beach Opera sowie an die Baltimore Opera. Auch auf der Konzertbühne ist Georgy Vasiliev ist aktiv. Als Solist war er u.a. in Rachmaninows Die Glocken, Beethovens 9. Sinfonie, Bruckners Te Deum und Janáčeks Glagolitische Messe zu sehen. 2016 trat er in einer Open-Air-Gala auf dem Schlossplatz in St. Petersburg mit Anna Netrebko, Ildar Abdrazakov und Olga Peretyatko auf.