Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Tito Ceccherini

Musikalische Leitung

Tito Ceccherini
© Daniel Vass

Tito Ceccherini kehrt nach Aus einem Totenhaus und The Rake’s Progress sowie I puritani an die Oper Frankfurt zurück. Der italienische Dirigent hat sich sowohl mit Interpretationen von Werken des frühen 20. Jahrhunderts als auch mit zeitgenössischem Repertoire einen Namen gemacht und bereits einige Werke von Lucia Ronchetti dirigiert. Zu weiteren Uraufführungen unter seiner Leitung zählen Fenelons La Cerisaie (Opéra National de Paris, Bolschoi Theater Moskau) sowie Sciarrinos Da gelo a gelo (Schwetzinger Festspiele, Klangforum Wien, Opéra National de Paris und Grand Théâtre in Genf) und Superflumina (Nationaltheater Mannheim). Nach Erfolgen mit Křeneks Cefalo e Procri und Battistellis Riccardo III. leitete er zu Beginn dieser Spielzeit Sciarrinos Luci mie traditrici am Teatro La Fenice in Venedig. Weitere Engagements der jüngeren Zeit führten Tito Ceccherini für Béatrice et Bénédict und Die Entführung aus dem Serail an das Théâtre du Capitole in Toulouse, wo er zuvor auch Bartóks Herzog Blaubarts Burg und Dallapiccolas Il prigioniero leitete. Außerdem war er u.a. für Turandot am Moskauer Bolschoi Theater zu Gast und arbeitete bei den Tiroler Festspielen Erl. Tito Ceccherini konzertierte u.a. mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France Paris, dem BBC Symphony Orchestra, der London Philharmonia, dem Orchester des Teatro dell’Opera di Roma, der Filharmonica della Scala und dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi sowie dem Ensemble Modern, dem hr-Sinfonieorchester, dem WDR-Sinfonieorchester Köln, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken und dem Orchestre de Chambre de Genève.