Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Johannes Leiacker

Bühnenbild

Johannes Leiacker
© Alexander Jürgs

Johannes Leiacker ist weltweit als Bühnen- und Kostümbildner im Opern- und Schauspielbereich tätig und arbeitet regelmäßig in Frankfurt, zuletzt für Król Roger mit Johannes Erath, Capriccio mit Brigitte Fassbaender und I puritani mit Vincent Boussard. In dieser Saison kehrte er für Tristan und Isolde zurück. Engagements führten Johannes Leiacker u.a. an die Deutsche Oper Berlin, die Bayerische Staatsoper München, die Wiener Staatsoper, die Nationale Opera Amsterdam, die Opéra National in Paris, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Los Angeles Opera, die Metropolitan Opera in New York, an die Opernhäuser in Madrid, Brüssel, Kopenhagen, Helsinki, Moskau und Tokio sowie zu den Festspielen in Salzburg, Bregenz und Baden-Baden. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet Johannes Leiacker mit den Regisseuren Peter Konwitschny (zuletzt Les Huguenots an der Semperoper Dresden) und Christof Loy (jüngst Don Pasquale am Opernhaus Zürich, ab Mai Elektra am Royal Opera House in London und ab August Boris Godunow bei den Salzburger Festspielen). Weitere Arbeiten entstanden u.a. mit Dietrich Hilsdorf und Rolando Villazón. Tristan und Isolde in Covent Garden (Regie: Christof Loy) wurde 2010 mit dem Laurence Olivier Award ausgezeichnet, Peter Grimes erhielt den International Opera Award als »Beste Produktion« 2016. Bis 2010 hatte Johannes Leiacker eine Professur an der Hochschule für Bildende Künste Dresden inne. 1996, 2009 und 2018 wurde er von der Zeitschrift Opernwelt zum »Bühnenbildner des Jahres« gewählt.