Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Magnús Baldvinsson

Bass

Magnús Baldvinsson
© Barbara Aumüller

Der isländische Bass Magnús Baldvinsson studierte an der Söngskólinn in Reykjavik und an der Indiana University School of Music. Anschließend war er Adler Fellow der San Francisco Opera. An der Oper Frankfurt interpretierte er vielseitige Partien, darunter Verdis Zaccaria (Nabucco), Großinquisitor (Don Carlo), Massimiliano / Moser (Die Räuber), Banquo (Macbeth). Wichtige Wagner-Rollen umfassen Veit Pogner (Die Meistersinger von Nürnberg), Landgraf Hermann von Thüringen (Tannhäuser), Fafner (Ring, CD / DVD bei OehmsClassics) und Titurel (Parsifal). Zu seinem Repertoire gehören außerdem Der Großinquisitor von Lissabon / Der Oberpriester des Brahma (L’Africaine), Mr. Flint (Billy Budd), und Tommaso (Tiefland, CD bei OehmsClassics), Marti (Romeo und Julia auf dem Dorfe), Pfarrer (Das schlaue Füchslein, CD bei OehmsClassics) und Komtur (Don Giovanni). Zuletzt debütierte er als Quince (A Midsummer Nights’s Dream) und war erneut als Der Holzhacker (Königskinder, CD bei OehmsClassics) und Monterone (Rigoletto) zu erleben. In der aktuellen Spielzeit debütiert er als Kitschiga (Die Zauberin), debütiert er in der Partie des Vaters in Brittens Kirchenparabel The Prodigal Son und tritt erneut als Der Wirt / Der Kapitän (Manon Lescaut) sowie Der Alte Graumann (Der ferne Klang) auf. Gastengagements führten Magnús Baldvinsson u.a. mit dem Isländischen Sinfonieorchester und dem NHK Symphonie Orchestra Tokio zusammen sowie an das Gran Teatre del Liceu Barcelona.