Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Liviu Holender

Bariton

Liviu Holender
© Barbara Aumüller

Der Bariton Liviu Holender, seit 2019/20 Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, zählt in seiner zweiten Spielzeit die Partien Graf Almaviva (Le nozze di Figaro), Hans (Zemlinskys Der Traumgörge) sowie erneut Moralès / Dancaïro (Carmen) zu seinen Aufgaben. Nach seinem Frankfurt-Debüt 2019/20 im Bockenheimer Depot als Leone (Tamerlano) folgten die Partien Ein Steuermann (Tristan und Isolde) und Marullo (Rigoletto). Bedingt durch die Corona-Krise fielen sein Auftritt als Masetto (Don Giovanni) und ebenso sein Debüt als Silvano (Un ballo in maschera) unter Zubin Mehta am Teatro alla Scala in Mailand aus. Der Österreicher war für zwei Jahre Ensemblemitglied des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München. Dort sang er u. a. Guglielmo (Così fan tutte), Papageno (Die Zauberflöte), Schaunard (La Bohème), Oberjustizrat Hasentreffer (Henzes Der junge Lord) sowie Hans Scholl in Zimmermanns Die Weiße Rose. Als Teilnehmer des Young Singers Project der Salzburger Festspiele 2018 sang er den Papageno in Die Zauberflöte für Kinder. Bei den Bregenzer Festspielen 2019 debütierte er als Marullo in der Neuproduktion von Rigoletto. Weiterhin gastierte Liviu Holender als Silvio (Pagliacci) und Graf Almaviva (Le nozze di Figaro) an der Nationaloper Bukarest, sowie in My Fair Lady an der Volksoper Wien. Daneben gibt er regelmäßig Liederabende und ist 2020 Mitglied der Liedakademie des Heidelberger Frühlings, geleitet von Thomas Hampson.