Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Andreas Bauer Kanabas

Bass

Andreas Bauer Kanabas
© Roberto Kressner

Der Bass Andreas Bauer Kanabas ist 2018/19 an der Oper Frankfurt nach Auftritten als Teiresias / Ibn-Hakia  (Oedipus Rex / Iolanta), Sarastro (Die Zauberflöte) und Wassermann (Rusalka) weiterhin als Marchese von Calatrava / Padre Guardiano (La forza del destino) und erneut als Escamillo (Carmen) zu erleben. Seit 2013/14 im Ensemble, beeindruckte er hier in Verdi-Partien wie Philipp II. und Jacopo Fiesco sowie Wagner-Rollen wie Daland, Heinrich der Vogler und König Marke. Darüber hinaus trat er in der Titelpartie von Herzog Blaubarts Burg, als Osmin (Die Entführung aus dem Serail), Komtur (Don Giovanni) und Don Pedro (L’Africaine) auf. Jüngste Verpflichtungen führten ihn als Méphistophélès (Faust), Zaccaria (Nabucco) und Don Ruy (Ernani) nach Riga, als König Heinrich (Lohengrin) erstmals an die Wiener Staatsoper und als Alfonso d’Este (Lucrezia Borgia) nach Toulouse. Künftige Gastengagements bringen Andreas Bauer Kanabas als Sarastro auf Tour nach Australien, als König Heinrich und Zaccaria an die Deutsche Oper Berlin, als Blaubart an die Kölner Philharmonie und für Ernani in den Moskauer Tschaikowski Saal. 2019/20 wird er als Philipp II. an der Opera Vlaanderen Antwerpen und als Sarastro am Londoner Royal Opera House Covent Garden debütieren. Das ehemalige Ensemblemitglied der Staatsoper Berlin trat u.a. an der Mailänder Scala, an der Opéra National und der Opéra Comique in Paris, am New National Theatre in Tokio, an der Semperoper Dresden, der Komischen Oper Berlin, in Lyon, Seattle, Santiago de Chile sowie beim Edinburgh International Festival auf.