Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Thomas Faulkner

Bassbariton

Thomas Faulkner
© Wolfgang Runkel

Der Bass Thomas Faulkner gab an der Oper Frankfurt zuletzt wichtige Rollendebüts als John Claggart (Billy Budd), Don Diego (L’Africaine) und Alidoro (La Cenerentola). Künftige Aufgaben umfassen Partien in Neuproduktionen wie Kulygin (Eötvös’ Tri sestry), Lord Gualtiero Valton (I puritani) und Beneš (Dalibor). Weiterhin wird der gebürtige Brite als Lodovico (Otello), Zweiter Geharnischter (Die Zauberflöte), Perückenmacher (Ariadne auf Naxos) und Elviro (Xerxes) zu erleben sein. Nach seiner Zeit im Opernstudio der Oper Frankfurt wurde er ins Ensemble aufgenommen und sang u.a. Graf Lamoral (Arabella), Zuniga (Carmen), Jago (Ernani), Merkur / Schatten Hektors (Les Troyens) und Farasmane (Radamisto). Höchst erfolgreich waren auch seine Darstellungen in Martinůs Drei Einaktern. Thomas Faulkner gastierte u.a. bei den Münchner Opernfestspielen (L’Orfeo), mit der Scottish Opera on Tour als Banquo (Macbeth) sowie als Messenius (Cristina, regina di Svezia) und Dulcamara (L’elisir dʼamore) beim Wexford Festival und konzertierte mit dem Orchestre de Chambre von Lausanne unter Bertrand de Billy sowie mit dem Royal Philharmonic Orchestra. Er studierte an der Universität Cambridge und an der Royal Academy of Music London. Der promovierte Historiker war u.a. Stipendiat des Frankfurter Richard-Wagner-Verbandes.