Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Hans-Jürgen Lazar

Tenor

Hans-Jürgen Lazar
© Barbara Aumüller

Der Tenor Hans Jürgen Lazar wurde 1991 erstmals Ensemblemitglied der Oper Frankfurt und kehrte nach Festengagements in Hagen und Essen 1996 hierher zurück. Besonders einprägsam waren in den vergangenen Jahren u.a. seine Auftritte als Der Mann über Sechzig (Uraufführung von Eötvösʼ Der goldene Drache), den er auch bei den Bregenzer Festspielen 2015 verkörperte, Der betrunkene Sträfling (Aus einem Totenhaus) und Red Whiskers (Billy Budd), Ein Wirt (Der Rosenkavalier), Tinca (Il trittico), Vítek (Die Sache Makropulos), Mime (Das Rheingold, CD und DVD bei OehmsClassics) soie zuvor Theophilus (Palestrina, CD bei OehmsClassics), Gouverneur (Simplicius Simplicissimus), Bomelius (Die Zarenbraut), Ägisth (Elektra), Mucius (Uraufführung von Glanerts Caligula), Torquemada (Die spanische Stunde) und Monostatos (Die Zauberflöte). Gastengagements führten Hans-Jürgen Lazar u.a. an die Hamburgische Staatsoper, die Wiener Volksoper, das Théâtre du Châtelet in Paris, das Teatro Comunale in Bologna und das Gran Teatre del Liceu in Barcelona sowie zu den Bayreuther und Salzburger Festspielen. Zu seinen aktuellen Partien an der Oper Frankfurt zählen Monsieur Taupe in der Wiederaufnahme von Capriccio und Ein zweifelhaftes Individuum in der Neuproduktion von Der ferne Klang.