Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Abraham Bretón

Tenor

Abraham Bretón
© Barbara Aumüller

Der mexikanisch-spanische Tenor Abraham Bretón gehört seit der vergangenen Saison zum Opernstudio der Oper Frankfurt, wo er sich zunächst als Der Gastwirt Pasek (Das schlaue Füchslein) vorstellte und anschließend auch als Fürst Yamadori (Madama Butterfly) debütierte. Zu seinen Aufgaben der aktuellen Spielzeit zählen Debüts als Erster geharnischter Mann (Die Zauberflöte), Don José (Carmen) sowie als Lucio/Ein Gondoliere in Rossinis Otello. In der Spielzeit 2013/14 gab er bedeutsame Debüts in seiner mexikanischen Heimatstadt Puebla in Partien wie Nemorino (L’elisir d’amore) und Alfredo in (La traviata). Anschließend sang er bei dem Sommerprogramm »Oberlin in Italy«, mit dem American Institute of Musical Studies (AIMS) in Graz sowie im März 2023 Verdis Requiem in der Carnegie Hall. Nach Abschluss seines Studiums an der Escuela Nacional de Música in Mexiko setzte er seine Opernausbildung 2016 in den Vereinigten Staaten fort, wo er bis 2020 Mitglied der Academy of Vocal Arts in Philadelphia war. 2018 war Abraham Bretón im Santa Fe Opera Apprentice Program, wo er die Partie des Gauners in Bernsteins Candide sang und als Herzog von Mantua (Rigoletto) zu hören war. 2019 kehrte er für erfolgreiche Zarzuela-Aufführungen nach Graz zurück.