Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Svetlana Aksenova

Sopran

Svetlana Aksenova
© Daniil Rabovsky

Svetlana Aksenova gastiert erstmals an der Oper Frankfurt. Die Sopranistin wird regelmäßig für ihre Auftritte an international renommierten Opernhäusern gefeiert. Zu ihren jüngsten Erfolgen zählen ihr Debüt als Elisabeth (Tannhäuser) an De Nationale Opera in Amsterdam, ihre Interpretation der Zarin (Zar Saltan) am Théâtre de la Monnaie in Brüssel sowie die Titelpartie von Leoncavallos Zazà am Theater an der Wien. Zudem verkörperte sie u.a. die Lisa in einer Neuproduktion von Pique Dame an De Nationale Opera, Rusalka an der Opéra de Paris, Cio-Cio-San (Madama Butterfly) am Opernhaus Zürich, der Deutschen Oper Berlin und der Königlichen Oper in Stockholm sowie Fewronija in Rimski-Korsakows Die Legende der unsichtbaren Stadt Kitesch an De Nationale Opera und am Gran Teatre del Liceu in Barcelona.

Die in St. Petersburg geborene Künstlerin studierte Gesang am renommierten Rimski-Korsakow-Konservatorium und nahm an zahlreichen Meisterkursen Teil, u.a. mit der legendären Sopranistin Renato Scotto. Als langjähriges Ensemblemitglied am Theater Basel präsentierte sie Rollen wie Desdemona (Otello), Mimi (La bohème) sowie Blanche (Dialogues des Carmelites). Weitere wichtige Partien in ihrem Repertoire sind Amelia in Simon Boccanegra, Margherita und Elena in Mefistofele sowie die Titelpartien von Luisa Miller und Adriana Lecouvreur.

Engagements der laufenden Spielzeit umfassen Auftritte als Tatiana (Eugen Onegin) an Den Norske Opera in Oslo, Madama Butterfly am Teatro Maggio Musicale in Florenz, die Titelrolle in Jenůfa am Theater an der Wien sowie Der ferne Klang und Madama Butterfly an der Nationaloper Prag.