Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Pier Giorgio Morandi

Dirigent

Pier Giorgio Morandi
© Elena Cherkashyna

Pier Giorgio Morandi ist ein gern gesehener Gast an der Oper Frankfurt. Er leitete hier bereits u.a. Otello, La fanciulla del West, Simon Boccanegra, Boitos Mefistofele, Donizettis Maria Stuarda (konzertant) und Verdis Macbeth sowie 2020 Rigoletto. In der aktuellen Spielzeit dirigierte er hier zudem die Wiederaufnahmeserie von Verdis La forza del destino. Derzeit übernimmt er an der Oper Frankfurt außerdem Vorstellungen von Madama Butterfly und wird im Mai 2023 für die erste Wiederaufnahme von dieser Produktion hierher zurückkehren. Jüngste Gastengagements beinhalten u.a. Turandot beim Spring Festival Tokio und La Bohème am Teatro Regio in Turin. Weitere wichtige Engagements führten ihn mit Werken wie Tosca, Un ballo in maschera, Aida, L’elisir d’amore, Manon Lescaut, La traviata, Attila, Lucia di Lammermoor  und Il barbiere di Siviglia an Opernhäuser wie die Metropolitan Opera in New York, die Wiener und die Hamburger Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin, die Semperoper in Dresden, das Opernhaus Zürich, das Théâtre Royal de La Monnaie in Brüssel, die Mailänder Scala, die Königliche Oper Stockholm, die Arena di Verona und das Teatro dell’Opera in Rom. Nach dem Studium bei Leonard Bernstein und Seiji Ozawa sowie Assistenzen bei Riccardo Muti und Giuseppe Patané am Teatro alla Scala in Mailand wurde Pier Giorgio Morandi 1989 zum stellvertretenden Chefdirigenten am Teatro dell’Opera in Rom ernannt. Darauf folgten Stellen als Erster Gastdirigent an der Ungarischen Staatsoper Budapest, beim Helsingborger Symphonieorchester und an der Königlichen Oper Stockholm.