News

weitere News

Abo-Pause

Szene aus La gazzetta
© Barbara Aumüller
Abo-Pause

18. November 2020

IHR ABO MACHT PAUSE BIS ZUM 1. MÄRZ 2021 –
SIE GENIESSEN WEITERHIN ENTSCHEIDENDE VORTEILE

Liebe Abonnentin, lieber Abonnent,

wir wollen unbedingt so schnell wie möglich wieder für Sie spielen. Allerdings ist es uns in der derzeitigen Situation nicht möglich, verlässlich zu planen, da niemand eine zuverlässige Auskunft darüber geben kann, wann und vor allem vor wie vielen Besucher*innen wir wieder spielen können. In dieser Situation können wir unseren Abonnent*innen leider keine fixen Termine, Plätze und Stücktitel garantieren. Daher haben wir uns dazu entschlossen, alle Abonnements bis zum 1. März 2021 zu pausieren. Für Vorstellungen Ihres Abos bis einschließlich zum 28.2.2021 wurden Ihnen Tauschgutscheine per Post zugesandt.  Diese können Sie auf gewohntem Wege für alle Vorstellungen, die wir bis Anfang März auf den Spielplan setzen dürfen, einlösen. Dabei ist wichtig zu wissen: Wenn Sie die Gutscheine nicht einlösen, entsteht Ihnen kein finanzieller Nachteil! Darüber hinaus können Sie als Abonnent*in während der Abo-Pause von besonderen Vorteilen profitieren.

Die im folgenden genannten Vorteile gelten ebenfalls für Coupon Abonnent*innen!

»HAPPY NEW EARS«
Das »Happy New Ears« Abonnement mit den derzeit noch drei geplanten Konzertterminen läuft weiter. Die  genannten Vorteile gelten auch für Abonnent*innen dieser Serie.
 

EXKLUSIVE VORTEILE FÜR ABONNENT*INEN VOM 1.12.2020–28.2.2021

VORKAUFSRECHT
Bereits drei Tage vor dem offiziellen Vorverkaufsbeginn haben Sie die Möglichkeit, Karten an den Vorverkaufskassen, beim Telefonverkauf und im Webshop zu erwerben. Leider können wir noch nicht sagen, wann der Vorverkauf für Dezember starten kann. Sobald der Termin feststeht, veröffentlichen wir diesen unter www.oper-frankfurt.de/corona, in unseren Social Media-Kanälen sowie in der Tagespresse.

20% ERMÄSSIGUNG
Wenn Sie zusätzliche Karten erwerben möchten, räumen wir Ihnen bis voraussichtlich zum 28.2.2021 statt den bisher üblichen 10% sogar 20% Ermäßigung ein.

ÜBERRASCHUNGSGUTSCHEIN
Für Ihren nächsten Vorstellungsbesuch haben wir Ihnen in unserem postalischen Brief einen Gutschein für eine kleine Überraschung beigelegt, den Sie in unserem Opernshop im Opernfoyer einlösen können.

ANRECHNUNG AUF ABONNEMENT FÜR 2021/22
Einige Abonnent*innen haben mittlerweile schon eine Vielzahl von Tauschgutscheinen erhalten. Wenn es Ihnen nicht gelingen sollte, diese in der laufenden Spielzeit einzulösen, bieten wir Ihnen am Ende der Spielzeit die Möglichkeit, den Wert auf die Rechnung für Ihr neues Abonnement für die Spielzeit 2021/22 anrechnen zu lassen oder wir zahlen Ihnen diesen Wert auf Ihr Bankkonto aus. Es soll Ihnen auf jeden Fall kein finanzieller Nachteil entstehen.
 

AUSBLICK AUF ÄNDERUNGEN IM SPIELPLAN

Im Moment ist es schwer, verlässliche Aussagen über den weiteren Verlauf der Spielzeit zu machen. Dennoch möchten wir Sie vorab an unseren Überlegungen teilhaben lassen:

  • Zum Jahreswechsel planen wir ein Silvesterkonzert des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters unter Leitung von Karsten Januschke mit Solist*innen der Oper Frankfurt am 31.12.2020. Dieses wiederholen wir an Neujahr.
  • Le vin herbé von Frank Martin sollte eigentlich im November Premiere feiern. Wir haben diese Produktion bis zur Generalprobe gebracht und sind nun bereit für eine Premiere im Dezember.
  • Wir suchen nach Möglichkeiten, die ursprünglich im Bockenheimer Depot geplanten November-Vorstellungen von Donizettis Don Pasquale zu einem späteren Zeitpunkt in dieser Spielzeit nachzuholen.
  • Die Oper Fedora wird viermal konzertant gespielt, da das ursprüngliche Regiekonzept leider nicht auf die bestehenden Corona-Regelungen angepasst werden konnte. Der für diese Produktion vorgesehene Regisseur Christof Loy wird einen szenischen Liederabend unter dem Titel Nur wer die Sehnsucht kennt mit Liedern von Peter I. Tschaikowski inszenieren.
  • Anstelle von Aida tritt im Februar eine Neuproduktion von Verdis Luisa Miller, ebenfalls von der Regisseurin Lydia Steier.
  • Als Ersatz für Boris Godunow wird das Regieteam um Keith Warner im Mai einen Doppelabend mit Der Zar lässt sich fotografieren von Kurt Weill und Die Kluge von Carl Orff und herausbringen.
  • Die Wiederaufnahmen von Bizets Carmen und Janáčeks Aus einem Totenhaus müssen leider entfallen. Wir planen stattdessen weitere Vorstellungen von Puccinis Manon Lescaut und Mozarts Don Giovanni.

Sicher haben wir uns alle diese Spielzeit ganz anders vorgestellt. Ich danke Ihnen daher herzlich, dass Sie uns trotz der ungewohnten Umstände weiterhin die Treue halten und hoffe, dass wir bald wieder für Sie spielen können.

Bernd Loebe, Intendant / Geschäftsführer