Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Isabel Robson

Video

Isabel Robson
© Oliver Spatz

Isabel Robson gestaltet Videos für Schauspiel- und Opernproduktionen, Performances und Installationen, seit 2002 vorrangig in Deutschland. Mit Vincent Boussard arbeitete sie bereits für Otello, einer Koproduktion der Salzburger Osterfestspiele und der Semperoper Dresden, Candide und Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny an der Staatsoper Berlin im Schillertheater sowie L’amico Fritz an der Opéra National du Rhin in Straßburg zusammen. Arbeiten der jüngeren Zeit waren Lesbos – Blackbox Europa und Vier Tage im Juli – Blackbox G20 mit Gernot Grünewalds am Deutschen Theater Berlin und Voyage, ein Projekt von Philipp Preuß an der Schaubühne Berlin. Darüber hinaus war sie für Kamera und Schnitt bei dem Film Marina des Theaterkollektivs werkgruppe2 verantwortlich, der 2018 beim Festival Dok Leipzig mit der Goldenen Taube im Deutschen Wettbewerb Kurzfilm ausgezeichnet wurde. Engagements führten Isabel Robson nach einer Assistenzzeit am Theater Basel und am National Theatre London u.a. an das Maxim Gorki Theater, die Sophiensäle Berlin, das Ballhaus Naunynstraße, das Schauspiel Frankfurt, das Schauspiel Hannover und das Festspielhaus Hellerau. Ihre Ausbildung absolvierte sie am Central Saint Martin’s College of Art and Design in London und an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris.