Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Damiano Michieletto

Regie

Damiano Michieletto
© Fabio Lovino

Damiano Michieletto, einer der derzeit erfolgreichsten und produktivsten Opernregisseure, gibt sein Debüt an der Oper Frankfurt. Engagements führten ihn mehrfach an das Teatro La Fenice in Venedig (Die Zauberflöte, Die lustige Witwe, Macbeth) sowie an die wichtigsten italienischen Bühnen, darunter die Mailänder Scala (Un ballo in maschera). Außerdem inszenierte der gebürtige Venezianer am Royal Opera House Covent Garden in London (Rossinis Guillaume Tell), an der Opéra National de Paris (Don Pasquale, Samson et Dalila), am Opernhaus Zürich (Luisa Miller, Lucia di Lammermoor), am Theater an der Wien (Il trittico, Idomeneo, A Midsummer Nightʼs Dream, Otello), am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel (L’elisir d’amore), an der Nationale Opera Amsterdam (Rigoletto, Il viaggio a Reims), an der Komischen Oper Berlin (Cendrillon) sowie bei den Salzburger Festspielen (La Bohème, Falstaff, La Cenerentola). Weitere Arbeiten entstanden u.a. am Bolschoi Theater Moskau, an der Opera Australia oder am New National Theatre Tokyo. Seine Produktion von Cavalleria rusticana / Pagliacci am Royal Opera House Covent Garden in London wurde 2016 mit dem Laurence Olivier Award ausgezeichnet. Für Peroccos Aquagranda in Venedig und La damnation de Faust am Teatro dell’Opera in Rom erhielt er den Abbiati Award 2017 bzw. 2018. In Kürze entsteht bei den Salzburger Pfingstfestspielen eine Neuinszenierung von Händels Alcina.