Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Rainer Sellmaier

Bühnen- und Kostümbildner

Rainer Sellmaier
© Ingo Höhn

Der Bühnen- und Kostümbildner Rainer Sellmaier debütierte 2018 mit Meyerbeers L’Africaine an der Oper Frankfurt, gefolgt von Verdis La forza del destino und kehrte in der aktuellen Spielzeit mit Nielsens Maskerade hierher zurück. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn und Regisseur Tobias Kratzer, mit dem er 2008 den Grazer Ring Award gewann. Zu ihren letzten Produktionen gehören Gounods Faust an der Opéra National in Paris, Mozarts Lucio Silla am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, Beethovens Fidelio am Royal Opera House in London, Zemlinskys Der Zwerg an der Deutschen Oper Berlin sowie Tannhäuser bei den Bayreuther Festspielen. In der kommenden Saison werden sie in Frankfurt gemeinsam Rudi Stephans Die ersten Menschen realisieren. Weitere wichtige Bühnen- und Kostümbilder entstanden u.a. am Luzerner Theater (Anna Bolena, Carmen) und an der Wermland Oper im schwedischen Karlstad (Rigoletto, Bachs Johannespassion) sowie am Theater Bremen (Der Rosenkavalier). Mit der Regisseurin Nelly Danker erarbeitete er Schwemmers Robin Hood, mit Johannes Pölzgutter Falstaff am Staatstheater Saarbrücken. Für Les contes d’Hoffmann in Amsterdam und L’Africaine an der Oper Frankfurt, sowie Glucks Telemaco bei den Schwetzinger Festspielen war er in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt mehrfach als Bühnenbildner des Jahres nominiert, für Götterdämmerung am Staatstheater Karlsruhe als Kostümbildner des Jahres. Rainer Sellmaier studierte Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in München sowie Bühnen- und Kostümbild am Mozarteum Salzburg und begann seine Laufbahn als Ausstattungsleiter am Theater Regensburg.