Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Kaspar Glarner

Bühnenbild und Kostüme

Kaspar Glarner
©  Peter Mayr

Kaspar Glarner gastiert regelmäßig an der Oper Frankfurt, u.a. als Bühnenbildner für Ezio, Adriana Lecouvreur, die Uraufführung von Arnulf Herrmanns Der Mieter und Die Meistersinger von Nürnberg mit Johannes Erath. Die Kostüme gestaltete er für Keith Warners Inszenierungen von Death in Venice, Lear sowie Falstaff und wird in der aktuellen Spielzeit für den Doppelabend aus Weills Der Zar lässt sich fotografieren und Orffs Die Kluge zurückkehren. Zuletzt entwarf er hier Bühne und Kostüme für Anselm Webers Inszenierung von Lady Macbeth von Mzensk. Kaspar Glarner gab sein Debüt in Frankfurt mit Volo di notte / Il prigioniero. Er zählt zudem einen neuen Ring des Nibelungen (Regie: Brigitte Fassbaender) bei den Tiroler Festspielen in Erl zu seinen aktuellen Aufgaben (2021 bis 2023). Bühnenbilder entstanden u.a. zu Gounods Faust am Staatstheater Karlsruhe, zu Die Frau ohne Schatten an der Hamburgischen Staatsoper und zu Katja Kabanowá am Theater an der Wien. Seine Kostüme waren u.a. in Straßburg für Simon Boccanegra, Tannhäuser und Parsifal, in Prag und San Francisco für Elektra, in Kopenhagen und Warschau für Die Teufel von Loudun und am Royal Opera House Covent Garden in London für Otello zu sehen. Mit Johannes Erath entstanden Hoffmans Erzählungen in Bern, Aida an der Oper Köln, Lohengrin in Graz, die Uraufführung von Joby Talbots Everest am Theater Hagen und zuletzt I masnadieri an der Bayerischen Staatsoper München. Kaspar Glarner arbeitet außerdem regelmäßig mit Walter Sutcliffe (u.a. Owen Wingrave und Die Gespenstersonate an der Oper Frankfurt). Zu seinen jüngeren Produktionen zählen auch die Neuproduktionen Kinkakuiji und Parsival in Straßburg und Tokio sowie Der feurige Engel in Warschau sowie beim Festival d’Aix-en-Provence.