Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Alfons Flores

Bühnenbild

Alfons Flores
© Stela Salinas

Den spanischen Bühnenbildner Alfons Flores verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Àlex Ollé und La Fura dels Baus: An der Oper Frankfurt entstand der Doppelabend La Damoiselle élue und Jeanne d’Arc au bûcher. Zukünftige gemeinsame Arbeiten beinhalten Carmen am New National Theatre Tokyo. Zuletzt entstanden Le Retour d’Idoménée (nach Campras Idoménée) an der Opéra de Lille, Turandot in Japan, u.a. am New National Theatre Tokyo und am Bunka Kaikan, die Uraufführung von Mark Greys Frankenstein am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel sowie Mefistofele an der Opera de Lyon (Koproduktion mit der Staatsoper Stuttgart). Überaus erfolgreiche Produktionen waren u.a. Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Le Grand Macabre, Oedipe, Gounods Faust, Un ballo in maschera, Pelléas et Mélisande, La Bohème, Norma und Madama Butterfly, die in Amsterdam, Barcelona, Brüssel, Dresden, London, Madrid, Oslo, Paris, Rom, Sydney, Buenos Aires und an anderen Orten zu sehen waren. Außerdem waren seine Arbeiten zu wichtigen Festivals wie dem Edinburgh International Festival und den Wiener Festwochen eingeladen. Von 1998 bis 2010 arbeitete Alfons Flores mit dem Regisseur Calixto Bieito zusammen. Beide waren an der Oper Frankfurt für Macbeth und Manon (Massenet) zu Gast. Weitere Bühnenbilder entwarf er für Inszenierungen von Guy Joosten und Joan Anton Rechi. Alfons Flores begann seine Laufbahn 1978 in Barcelona.