Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Jan Hartmann

Licht

Jan Hartmann
© privat

Jan Hartmann arbeitet seit 1999 an der Oper Frankfurt, seit 2010 als Beleuchtungsmeister. In der aktuellen Spielzeit gestaltete er im Bockenheimer Depot das Licht für die Neuproduktionen Amadigi und A Midsummer Night’s Dream. Seine erste Arbeit als Lichtdesigner für die Oper Frankfurt war Neunzehnhundert; es folgten u.a. Rappresentazione di anima e di corpo, Orpheus, Der goldene Drache, An unserem Fluss, Julietta, Le cantatrici villane, L’Africaine, Dalibor, Das schlaue Füchslein, Rigoletto, The Medium / Satyricon sowie Pénélope und La gazzetta im Bockenheimer Depot. Im Sommer 2021 gastierte er außerdem bei den Tiroler Festspielen in Erl im Rahmen der Produktion Das Rheingold (Regie: Brigitte Fassbaender) von Richard Wagner, demnächst gefolgt von Die Walküre. Zudem entwarf Jan Hartmann das Licht für verschiedene Opern-, Theater- und Filmprojekte, u.a. für das Balthasar-Neumann-Ensemble Festa Teatrale Carneval in Hongkong, für die Choreografin Deborah Hay As Holy Sites Go sowie für Verdis Falstaff am Nationaltheater Mannheim. Seit 2013 ist er als Dozent für Lichtgestaltung an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main tätig.