Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Gabriel Rollinson

Bassbariton

Gabriel Rollinson
© Wolfgang Runkel

Der deutsch-amerikanische Bassbariton Gabriel Rollinson schloss sich ab der Spielzeit 2020/21 dem Opernstudio Frankfurt an. In der aktuellen Saison erwarten ihn Partien wie Zuniga (Carmen), Ned Ludd in der Uraufführung von Hauke Berheides The People out There und Borow (Fedora) sowie Snug (A Midsummer Night's Dream). Im August 2022 wird er als Idreno in Haydns Armida bei den Bregenzer Festspielen gastieren. Als Arturo Cidre war er in der Uraufführung von Micha Hamels Caruso a Cuba an der Dutch National Opera in Amsterdam sowie als Don Alfonso (Così fan tutte) und Leone in Verdis Attila am Prinzregententheater in München zu erleben. Der Teilnehmer des Young Singers Project der Salzburger Festspiele wirkte kürzlich bei der Kinderoper Vom Stern, der nicht leuchten konnte mit. Sein Repertoire umfasst weiterhin Partien wie Sprecher (Die Zauberflöte), Sacerdote (Scarlattis La Giuditta), Dottore (La traviata), Samuel (Un ballo in maschera), Traveller (The Perfect Fool), Rocco (Fidelio) und Presto (Les Mamelles de Tirésias). Einladungen zu Konzerten führten den Sänger u.a. zum George Enescu Festival nach Bukarest, zur Schumann Gesellschaft Frankfurt, zu den Weilburger Schlosskonzerten, dem Eppaner Liedsommer, zum Bodensee-Festival und an das Kennedy Center in Washington. Gabriel Rollinson erhielt seine Ausbildung an der Manhattan School of Music, der Hochschule für Musik und Theater in München sowie an der Theaterakademie August Everding in München. Er besuchte Meisterkurse von Brigitte Fassbaender, Thomas Hampson, Thomas Quasthoff, Jonas Kaufmann und Hartmut Höll, mit dem er jüngst einen Liederabend im Streingraeber Kammermusiksaal Bayreuth gab.