Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Gabriel Rollinson

Bassbariton

Der deutsch-amerikanische Bassbariton Gabriel Rollinson schließt sich ab der Spielzeit 2020/21 dem Opernstudio Frankfurt an und wird dort sein Debüt mit Hananja in Brittens The Burning Fiery Furnace geben. Als Arturo Cidre war er in der Uraufführung von Micha Hamels Caruso a Cuba an der Dutch National Opera in Amsterdam sowie als Don Alfonso (Così fan tutte) am Prinzregententheater in München zu erleben, wohin er kürzlich in der Partie des Bottom (Brittens A Midsummer Night’s Dream) zurückkehrte. Sein Auftritt als Idreno (Haydns Armida) bei den Bregenzer Festspielen 2020 musste bedingt durch die Corona-Krise ausfallen. Jüngst sang Gabriel Rollinson mit dem Münchner Rundfunk unter Ivan Repušić in Verdis Attila. Mozarts Große Messe in c-Moll (KV 427) mit der Kölner Philharmonie zählt zu seinen zukünftigen Plänen. Sein Repertoire umfasst Partien wie Sprecher (Die Zauberflöte), Sacerdote (Scarlattis La Giuditta), Dottore (La traviata), Samuel (Un ballo in maschera), Traveler (The Perfect Fool), Rocco (Fidelio) und Presto (Les Mamelles de Tirésias). Einladungen zu Konzerten führten den Sänger u. a. zum George Enescu Festival nach Bukarest, zur Schumann Gesellschaft Frankfurt, zu den Weilburger Schlosskonzerten, dem Eppaner Liedsommer sowie zum Bodensee-Festival und an das Kennedy Center in Washington. Er hat mit Dirigenten wie Lothar Zagrosek, Jonathan Brandani, Nicholas Cleobury, Otto Tausk, Clemens Schuldt und Marcus Bosch zusammengearbeitet. Gabriel Rollinson erhielt seine Ausbildung an der Manhattan School of Music und der Hochschule für Musik und Theater in München. Derzeit setzt er sein Studium an der Theaterakademie August Everding in München fort. Er besuchte Meisterkurse von Brigitte Fassbaender, Thomas Hampson, Hartmut Höll, Thomas Quasthoff und Jonas Kaufmann. 2019 war Gabriel Rollinson Stipendiat des Richard Wagner Verbandes München sowie der Heidelberger Frühling Lied Akademie und erreichte die Endrunde des Internationalen Gesangswettbewerbs Neue Stimmen der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh.