Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Barbara Zechmeister

Sopran

Barbara Zechmeister
© Marcus Boman

Barbara Zechmeister singt seit 1996 an der Oper Frankfurt und wurde hier 2011 zur Kammersängerin ernannt. In der Spielzeit 2022/23 wird sie Partien wie eine Magd (Elektra) sowie wiederholt Gertrud (Hänsel und Gretel) übernehmen und als Eine Kartenaufschlägerin (Arabella) am Teatro Real Madrid gastieren. 2021/22 trat sie als Pernille und Frau mit gewöhnlicher Nase in den Neuproduktionen von Nielsens Maskerade sowie Rimski-Korsakows Die Nacht vor Weihnachten auf und war erneut als Despina (Così fan tutte, 2008 ausgezeichnet mit dem FAUST-Theaterpreis) zu erleben sowie als Äbtissin (Suor Angelica). Die vielseitige Sopranistin sang an ihrem Stammhaus in jüngerer Zeit u.a. Mrs. Gobineau (Menottis The Medium), die Zwangsarbeiterin (Lady Macbeth von Mzensk), Evelyne (Křeneks Schwergewicht oder Die Ehre der Nation), Graumanns Frau (Schrekers Der ferne Klang, CD bei OehmsClassics), Old Baroness (Barbers Vanessa), Adelaide (Arabella), Marianne Leitmetzerin (Der Rosenkavalier), Mrs. Coyle (Owen Wingrave), Alte (Weinbergs Die Passagierin) und Das Fräulein (Die Gespenstersonate). Zuvor verkörperte sie hier u.a. zahlreiche große Mozart-Partien sowie Rosalinde (Die Fledermaus), Gretel (Hänsel und Gretel), Freia (Das Rheingold, CD und DVD bei OehmsClassics), Marguerite (Gounods Faust), Lady Macduff (Blochs Macbeth), Donna Clara (Zemlinskys Der Zwerg), Grigori Frids Anne Frank, Salud (de Fallas Das kurze Leben) und Livia in der Uraufführung von Glanerts Caligula (CD bei OehmsClassics). Gastengagements führten Barbara Zechmeister u.a. nach Mannheim, Hannover, Stuttgart, Essen, Rouen und Lissabon sowie zum Wexford Festival und zu den Bregenzer Festspielen.