Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Tianji Lin

Tianji Lin
© Wolfgang Runkel

Bis 2019/20 war der lyrische Tenor Tianji Lin im Opernstudio der Oper Frankfurt. Sein Debüt auf der großen Bühne gab er als Erster Revolutionär in Křeneks Drei Kurzopern und war im Laufe der Spielzeit noch als Ein Hirte (Tristan und Isolde) zu erleben. Sein Auftritt als Erster Heiduck (Der Prinz von Homburg) musste Corona bedingt entfallen. Der junge Chinese studierte Gesang an der Beijing Normal University, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und in den vergangenen zwei Jahren an der Theaterakademie August Everding in München bei Julian Prégardien. Von 2017 bis 2019 war er als Lehrbub in Die Meistersinger von Nürnberg bei den Bayreuther Festspielen zu erleben. Am Markgräflichen Opernhaus Bayreuth gastierte Tianji Lin in einer Akademie-Produktion von Hasses Artaserse. Darüber hinaus sang er während seiner Münchner Studienzeit bereits Ferrando (Così fan tutte) am Prinzregententheater, die Titelrolle in Haydns Orlando Paladino und Don José (Carmen) an der Theaterakademie sowie am Theater Ingolstadt. Zu den erarbeiteten Partien seines Repertoires gehören außerdem Mozarts Don Ottavio, Belmonte und Tamino, Elvino (La sonnambula), Arturo (I puritani), Nemorino (L’elisir d’amore), Alfredo (La traviata), Gounods Faust, Hoffmann (Les contes d’Hoffmann) und Rodolfo (La Bohème). Beim Roma Opera Wettbewerb 2010 wurde Tianji Lin mit dem 1. Preis ausgezeichnet.