Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Dmitry Golovnin

Tenor

Dmitry Golovnin
© Tatjana Milovidova

Der russische Tenor Dmitry Golovnin debütiert als Sergei (Lady Macbeth von Mzensk) an der Oper Frankfurt. Er studierte in seiner Heimatstadt St. Petersburg und wurde ans dortige Michailowski-Theater engagiert, dem er bis heute angehört. Gastspiele führten ihn bald an das Moskauer Bolschoi Theater, die Komische Oper Berlin, das Theater an der Wien, das Teatro Colón in Buenos Aires und die Opernhäuser in Basel, Antwerpen, Lyon, Glasgow und Zürich. Zu seinem Repertoire zählen Don José (Carmen), Prinz (Rusalka), Alexei Iwanowitsch (Der Spieler) sowie Agrippa von Nettesheim / Mephisto (Der feurige Engel) und Erik (Der fliegende Holländer). Die laufende Spielzeit eröffnete er mit konzertanten Aufführungen der Oper Francesca da Rimini von Rimski-Korsakow am Concertgebouw Amsterdam, in der er die Partie des Dante sang. Als Alfredo war er am Michailowski-Theater und als Don José an der Lettischen Nationaloper in Riga zu hören. In der zuletzt genannten Partie kehrte er vor kurzem auch ans Bolschoi Theater in Moskau zurück. Zukünftige Aufgaben umfassen Hermann (Pique Dame) am Théâtre royal de la Monnaie in Brüssel sowie Grigori Otrepiev (Boris Godunow) an der Opéra national in Paris.