Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Michael McCown

Tenor

Michael McCown
© Barbara Aumüller

Michael McCown, langjähriges Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, gab in der jüngeren Vergangenheit wichtige Debüts als Captain Vere (Billy Budd), Mime (Das Rheingold) und Don Alvar (Meyerbeers L’Africaine). 2018/19 fügt der Tenor seinem Repertoire die Partien Tanzmeister (Ariadne auf Naxos), Fedotik (Eötvös’ Tri sestri), und Mastro Trabuco (La forza del destino) hinzu und wird erneut in Die Zauberflöte, Tosca und Hänsel und Gretel zu erleben sein. In jüngerer Zeit gestaltete Michael McCown hier Partien wie Johnny Inkslinger (Brittens Paul Bunyan), Triquet (Eugen Onegin), Monostatos (Die Zauberflöte), Journalist / Regierungsrat (Křeneks Schwergewicht), Basilio / Don Curzio (Le nozze di Figaro), Normanno (Lucia di Lammermoor) und Valzacchi (Der Rosenkavalier). Nach einem Gastengagement an der Oper Frankfurt wurde der in Boston ausgebildete Sänger im Jahr 2001 ins Ensemble übernommen. Wichtige Rollen waren Prior Walter (Angels in America), Antonio (The Tempest), Herzog von Cornwall (Lear, CD bei OehmsClassics), Kuska (Chowanschtschina) und Fürst Hérisson de Porc-Epic (L’Étoile). Michael McCown gastierte beim Aldeburgh Festival, an der Utah Opera am Aalto-Theater Essen, an der Bayerischen Staatsoper in München sowie am Schauspiel Frankfurt.