Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Michael McCown

Tenor

Michael McCown
© Barbara Aumüller

Der amerikanische Tenor Michael McCown gehört seit 2001 zum Ensemble der Oper Frankfurt und hat sich in seiner Laufbahn ein Repertoire erarbeitet, das mehr als 90 Partien umfasst. In der aktuellen Saison sang er erstmals den Tanzmeister (Ariadne auf Naxos) und übernimmt Mastro Trabuco (La forza del destino). Außerdem ist er erneut als Knusperhexe (Hänsel und Gretel) und Monostatos (Die Zauberflöte) zu erleben. Zu den wichtigsten Rollen zählten in der jüngeren Vergangenheit u.a. Don Alvar (Meyerbeers L’Africaine), Mime (Das Rheingold), Captain Vere (Billy Budd), Johnny Inkslinger (Paul Bunyan), Basilio / Don Curzio (Le nozze di Figaro), Monostatos (Die Zauberflöte), Normanno (Lucia di Lammermoor), Valzacchi (Der Rosenkavalier) sowie zuvor Prior Walter (Angels in America), Antonio (The Tempest), Herzog von Cornwall (Lear, CD bei OehmsClassics), Kuska (Chowanschtschina) und Fürst Hérisson de Porc-Epic (L’Étoile). Nach einem Gastengagement an der Oper Frankfurt wurde der in Boston ausgebildete Sänger ins Ensemble übernommen. Michael McCown gastierte beim Aldeburgh Festival, an der Utah Opera, am Aalto-Theater Essen, an der Bayerischen Staatsoper in München sowie am Schauspiel Frankfurt.