Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

John Osborn

Tenor

John Osborn
© Matilde Fasso

John Osborn kehrt nach seinem Rollendebüt als Werther 2014 zurück an die Oper Frankfurt. Der amerikanische Tenor ist vor allem im Belcanto-Fach weltweit an allen renommierten Opernhäusern zu Gast. Jüngst war er am Theater an der Wien als Arnold in Rossinis Guillaume Tell zu erleben – eine seiner Paraderollen, für die er u.a. am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Metropolitan Opera in New York, an der Nationale Opera Amsterdam oder der Carnegie Hall gefeiert wurde. Nach seinem Debüt als Arturo (I puritani) sind Nadir (Les pêcheurs de perles) am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Raoul (Les Huguenots) an der Semperoper Dresden sowie Rossinis Stabat Mater mit dem Philadelphia Orchestra weitere Vorhaben dieser Saison. Zu den Höhenpunkten der jüngeren Zeit zählen sein Debüt als Gounods Faust am Grand Théatre in Genf sowiein den Titelpartien von Les contes d’Hoffmann in Amsterdam, Fra Diavolo am Teatro dell’Opera in Rom, Benvenuto Cellini an der Pariser Opéra National sowie in Rossinis Otello am Teatro di San Carlo in Neapel. Seine Laufbahn begann der aus Iowa stammende Künstler im Young Artist’s Development Program der Metropolitan Opera. Unter seinen zahlreichen CD- und DVD-Veröffentlichungen sind Rossinis Otello und Norma an der Seite von Cecilia Bartoli, Guillaume Tell unter Antonio Pappano, Benvenuto Cellini unter Sir Mark Elder sowie das Solo-Album A Tribute to Gilbert Duprez zu nennen.