Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Frederic Jost

Bass

Frederic Jost
© Sudio Lurrak

Der in München geborene Bass Frederic Jost war als Ordulfo in Trojahns Enrico erstmals an der Oper Frankfurt zu Gast und kehrte anschließend mit seinem Rollendebüt als Erster Handwerksbursche in Christof Loys Inszenierung von Bergs Wozzeck zurück. Seitdem ist er regelmäßig in Frankfurt engagiert und gab in der Spielzeit 2021/22 seine Debüts als Wirt in Humperdincks Königskinder, Erster Soldat in Strauss’ Salome, sowie als Gretch in Giordanos Fedora. In der aktuellen Saison folgten die Partien Mamyrow (Die Zauberin) und Saretzki (Eugen Onegin). Horatio (Hamlet) wird ihn an die Komische Oper Berlin führen. In den Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 war Frederic Jost Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden und Stipendiat der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung. Er gestaltete Partien wie Ein Eremit in Der Freischütz und Castro in La fanciulla del West. Daneben war er an der Bayerischen Staatsoper München zu Gast und übernahm Partien wie Assan (The Consul), Zweiter Hauptmann (Die Soldaten), Achillis tiefer Schatten (Uraufführung von Berheides Mauerschau) und Coryphée (Alceste). Er studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Michelle Breedt. Bereits während seiner künstlerischen Ausbildung im Tölzer Knabenchor trat er als Solist u.a. an der Staatsoper Berlin sowie im Concertgebouw Amsterdam auf und gastierte international als Knabe in Mozarts Zauberflöte. Außerdem war er zu Gast beim Davos Festival, debütierte 2018 bei den Bregenzer Festspielen und gab gemeinsam mit dem Pianisten Donald Sulzen einen Liederabend bei den Fränkischen Musiktagen in Alzenau.