Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Stefano La Colla

Tenor

Stefano La Colla
© Agentur

Der international gefragte Tenor wurde in der vergangenen Saison für sein Debüt an der Oper Frankfurt als Pollione (Norma) gefeiert und kehrt in dieser Partie sowie als Mario Cavaradossi (Tosca) hierher zurück. Auftritten als Cavaradossi u.a. in Florenz und Rom folgt in dieser Spielzeit Engagement an der Bayerischen Staatsoper in München, wo er bei den Opernfestspielen außerdem die Titelpartie von Andrea Chénier sowie Calaf (Turandot) übernehmen wird.  Zudem gibt Stefano La Colla seine Debüts an der Oper Köln (Don Alvaro in La forza del destino), am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel (Enzo Grimaldo in La Gioconda) sowie bei den Maifestspielen in Wiesbaden (Riccardo in Un ballo in maschera). Am Teatro San Carlo singt er Pinkerton (Madama Butterfly) und an der Deutschen Oper Berlin erneut Calaf, den er bereits u.a. an der Lyric Opera of Chicago sowie an die Staatsopern in München und Wien gab. In der jüngeren Vergangenheit gastierte Stefano La Colla u.a. als, als Pinkerton an der Deutschen Oper Berlin, als Ismaele (Nabucco) am Teatro alla Scala in Mailand, als Turiddú (Cavalleria rusticana) an der Semperoper Dresden und der Opéra National du Rhin in Straßburg und als Renato Des Grieux (Manon Lescaut) an der Nationale Opera Amsterdam. Seit seinem sensationellen Debüt als Calaf unter Riccardo Chailly an der Mailänder Scala 2015 war der Italiener zudem an der Arena di Verona, der Hamburgischen Staatsoper, dem Michailowski-Theater in St. Petersburg, der Opéra de Toulon und dem Theater St. Gallen zu Gast.