Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Stefano La Colla

Tenor

Stefano La Colla
© Agentur

Der international gefragte Tenor debütiert als Pollione (Norma) an der Oper Frankfurt und wird auch in der kommenden Spielzeit hier zu erleben sein. Auftritte der jüngeren Zeit führten Stefano La Colla als Calaf (Turandot) an die Deutsche Oper Berlin, die Lyric Opera of Chicago sowie an die Staatsopern in München und Wien, als Pinkerton (Madama Butterfly) an die Staatsoper und ebenfalls die Deutsche Oper Berlin, als Ismaele (Nabucco) an das Teatro alla Scala in Mailand, als Turiddú (Cavalleria rusticana) an die Semperoper Dresden und die Opéra National du Rhin in Straßburg, als Manrico (Il trovatore) an das Teatro Calderon in Valladolid und als Renato Des Grieux (Manon Lescaut) an die Nationale Opera Amsterdam. Neben einem Engagement als Mario Cavaradossi (Tosca) am Teatro dell’Opera in Rom sind Debüts an der Oper Köln, dem Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden, an der Norske Opera Oslo und der Canadian Opera Company in Toronto geplant. Außerdem wird er an die Deutsche Oper Berlin und die Bayerische Staatsoper in München zurückkehren. Seit seinem sensationellen Debüt als Calaf unter Riccardo Chailly an der Mailänder Scala 2015 gastierte der Italiener zudem an angesehenen Häusern wie dem Teatro San Carlo in Neapel, der Arena di Verona, der Hamburgischen Staatsoper, dem Michailowski-Theater in St. Petersburg, der Opéra de Toulon oder dem Theater St. Gallen. Nach dem Studium am Konservatorium »Pietro Mascagni« in Livorno feierte Stefano La Colla erste Erfolge an den wichtigsten italienischen Opernbühnen.