Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Miina-Liisa Värelä

Sopran

Miina-Liisa-Värela
© Paul Paasimaa

Die finnische Sopranistin Miina-Liisa-Värela war jüngst mit der Partie der Färberin in Strauss’ Die Frau ohne Schatten erstmals an der Oper Frankfurt zu Gast. Zu Beginn der aktuellen Spielzeit debütierte sie am Gran Teatre del Liceu in Barcelona in der Titelpartie von Ariadne auf Naxos und tourte als Brünnhilde in Der Ring an einem Abend durch Deutschland. Als Sieglinde in der konzertanten Aufführung der Walküre wird sie mit dem Stavanger Symphony Orchestra sowie als Tosca beim Savonlinna Opera Festival zu erleben sein. Weitere bedeutende Engagements waren ihre Debüts als Isolde (Tristan und Isolde) beim Glyndebourne Festival und bei den BBC Proms 2021, als Senta (Der fliegende Holländer) an der Finnish National Opera und als Strauss’ Elektra am Landestheater Linz sowie als Ortrud (Lohengrin) in der Salzburger Felsenreitschule. Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten beinhalten ihre Rückkehr an die Finnish National Opera als Ariadne und ihr Debüt beim Verbier Festival als Färberin (Die Frau ohne Schatten). Auf dem Konzertpodium trat Miina-Liisa Värelä zuletzt mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt und dem Solistes Européens Luxembourg auf. Unter Hannu Lintu wird sie zudem mit dem Orchestre de Chambre de Lausanne in Erscheinung treten. Die junge Künstlerin schloss ihr Studium an der Sibelius Akademie in Helsinki 2012 mit Auszeichnung ab. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Gesangswettbewerbe, darunter war sie Finalistin und Gewinnerin des Sonderpreises des Lappeenranta Wettbewerbes, gewann 2010 den Internationalen Belvedere Wettbewerb in Wien und erhielt im Zuge dessen das Verena Keller-Stipendium.