Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Karolina Bengtsson

Sopran

Karolina Bengtsson
© Barbara Aumüller

Die schwedische Sopranistin Karolina Bengtsson gehört seit der Spielzeit 2021/22 zum Opernstudio der Oper Frankfurt und wird 2023/24 in das Ensemble übernommen. Ihre erste Saison als Ensemblemitglied beginnt mit der Partie der Ersten Magd in Strauss´ Daphne, anschließend folgt das Debüt als Silvia in der Frankfurter Erstaufführung von Mozarts Ascanio in Alba und nach dem Erfolg der vergangenen Spielzeit erneut die Partie der Pamina (Der Zauberflöte). Die Debüts als Belisa in Wolfgang Fortners In seinem Garten liebt Don Perlimpín Belisa und als Junger Hirte in Wagners Tannhäuser unterstreichen zudem die Vielseitigkeit der jungen Künstlerin. Schon während ihrer Zeit im Opernstudio erschloss sich Bengtsson Rollen wie Pamina und Papagena (Die Zauberflöte), Clotilde (Norma), Frasquita (Carmen), Second Woman (Dido and Aeneas) und Suor Osmina (Suor Angelica). Zuletzt war sie in Frankfurt als Kate Pinkerton (Madama Butterfly), Hahn / Eichelhäher (Das schlaue Füchslein) und Isaura (Francesca da Rimini) besetzt, mit der sie zuvor bereits bei den Tiroler Festspielen in Erl gastierte. Karolina Bengtsson studierte zunächst an der Royal Danish Academy of Music in Kopenhagen und absolvierte anschließend an der Universität Mozarteum in Salzburg u.a. bei Barbara Bonney ihren Master, wo sie im Juni 2021 ihr Debüt als Pamina gab. An der Royal Danish Academy of Music war sie als First Lady Taft in Vestergards Titanic besetzt. Weitere Engagements in Kopenhagen waren als Alter ego mit ihrem Ensemble »Troubadours21« in dem zeitgenössischen Musikdrama Abstract Love und Mathilde in The Danish Benefit for the Refugees Show. 2018 brachte sie mit dem Violinisten Malin Broman und dem Musica Vitae Kammerorchester das ihr eigens gewidmete Werk The Death and Juliet des Komponisten Daniel Nelson zur Uraufführung. Weiterhin arbeitete sie bereits mit den Dirigenten Riccardo Minasi, Daniel Geiss und Andreas Spering zusammen mit denen sie ihr breites Repertoire von Liedern und Konzertarien bis hin zum Oratorium präsentierte. Karolina Bengtsson ist Finalistin des Anny-Schlemm-Preises 2021, Preisträgerin des dritten Internationalen Haydn-Wettbewerbs für Klassisches Lied und Arie 2021 in Rohrau sowie des Wettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg. 2020 gewann sie den Gesangswettbewerb »Debut«  in Weikersheim und 2022 den Nachwuchspreis beim internationalen Gesangswettbewerb »Die Meistersinger von Nürnberg«.