Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Thomas Rössel

Viola

1975 in Spremberg geboren und auf dem Land aufgewachsen, wagte Thomas Rössel mit 13 Jahren den Sprung in die Hauptstadt, um die Spezialschule für Musik Hanns Eisler zu besuchen. Das darauffolgende Studium führte er an der namensgleichen Musikhochschule fort. In die insgesamt acht Jahre in Berlin waren zwei Jahre Praktikum beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, 18 Monate Zivildienst und fast drei Jahre an der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker eingeschlossen. Seine Studien setzte Thomas Rössel an der Hochschule für Musik Weimar fort. Kurz darauf trat er seine erste Stelle als Erster Solobratscher des Gewandhausorchesters Leipzig an. Seit 2003 freut er sich, die gleiche Position im Frankfurter Opern- und Museumsorchester Frankfurt ausfüllen zu dürfen. Seine Leidenschaft gilt ‒ neben den Opern von Richard Strauss und Mozart ‒ der Kammermusik (speziell dem Quartettspiel) und der Lehrtätigkeit. In seiner Freizeit widmet er sich dem Geigenbau und dem Snookerspiel.