Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Nobuko Yamaguchi

Violine

Die gebürtige Japanerin Nobuko Yamaguchi erhielt Ihren ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren an der Toho Gakuen School of Music in Tokio. Mit 18 Jahren wurde sie Mitglied der Ersten Violinen des Taiwan National Symphony Orchestra, kehrte aber nach einem Jahr an die Toho Gakuen School zurück, setzte ihre Studien fort und erhielt dort vier Jahre später ihr Diplom. Motiviert durch einen Sommerkurs mit ihrem Streichquartett in Frankreich siedelte sie 2001 nach Deutschland über. Sie setzte ihr Studium bei Prof. Walter Forchert an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt fort und absolvierte ihr Konzertexamen. Ihre Neugier auf die historische Interpretationspraxis führte sie zum Aufbaustudium bei Prof. Petra Müllejans. Ihre Ausbildung hat Nobuko Yamaguchi bei Meisterkursen ergänzt, u.a. bei Igor Ozim, Zakhar Bron und Toru Yasunaga. Auch im Bereich der Kammermusik engagierte sie sich und besuchte Meisterklassen beim Tokyo- und Cleveland Quartet sowie beim Bartók Quartett. Als Orchestermusikerin spielte sie zunächst im Staatstheater Kassel, bei den Bamberger Symphonikern und beim SWR Sinfonieorchester. Seit 2007 ist sie Mitglied in der Gruppe der Zweiten Violinen im Frankfurter Opern- und Museumsorchester.