Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Thomas Guggeis

Dirigent

Thomas Guggeis
© Matthias Baus

Thomas Guggeis war für den Stream des Mozart Requiems erstmals an der Oper Frankfurt zu Gast. Sein Debüt sollte ursprünglich Anfang dieses Jahres mit der musikalischen Leitung der Wiederaufnahme von Strauss’ Salome erfolgen. Seit Beginn der aktuellen Saison ist er Staatskapellmeister der Staatsoper Berlin, wo er mit seinem Einspringen für Christoph von Dohnányi bei der umjubelten Neuproduktion von Salome 2018 internationales Aufsehen erregte. Bereits seit 2016 war er dort Assistent von Daniel Barenboim und dirigierte Vorstellungen von La traviata, Katja Kabanová, Samson et Dalila und Salome sowie Der Freischütz, Ariadne auf Naxos, Hänsel und Gretel und Die Zauberflöte. Von 2018 bis 2020 war Thomas Guggeis Kapellmeister der Staatsoper Stuttgart, wo er mit Werken wie La Bohème, Il barbiere di Siviglia, Madama Butterfly, Der Prinz von Homburg und Der Freischütz zu erleben war. 2018 debütierte er mit einer Neuproduktion von Oberon am Theater an der Wien. Zu seinen früheren Stationen zählen das Badische Staatstheater Karlsruhe und die Kammeroper München, der er als Kapellmeister verbunden war. Auf dem Konzertpodium arbeitete Thomas Guggeis u.a. mit Orchestern wie den Münchner Symphonikern, der Staatskapelle Dresden, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, Orchestre de Toulouse und dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi zusammen. Geplant sind sein Debüt an der Wiener Staatsoper (Die Tote Stadt und Salome), sein Debüt an der Semperoper Dresden (Die Tote Stadt) sowie seine Rückkehr an das Theater an der Wien (Peter Grimes). Konzerte führen ihn nach Berlin, Frankfurt, Dresden, Essen, Toulouse, Bern und Erl. Er studierte Dirigieren in München und Mailand.