Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Benjamin Reiners

Dirigent

Benjamin Reiners
© Gerhard Kühne

Der in Duisburg geborene Dirigent Benjamin Reiners gibt sein Debüt an der Oper Frankfurt. Seit der Spielzeit 2019/20 ist er Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Kiel. Dort leitete er  neben einem umfangreichen und innovativen Konzertprogramm bereits die Neuproduktionen von Verdis Aida, Korngolds Die tote Stadt und Mozarts La finta giardiniera. In der aktuellen Spielzeit zählen Prokofjews Die Liebe zu den drei Orangen, Mozarts Die Zauberflöte und Verdis Otello zu seinen Aufgaben am Stammhaus. Er studierte Dirigieren und Kirchenmusik an den Hochschulen für Musik in Detmold und Köln. Anschließend war er Solorepetitor und Kapellmeister am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz. Mit Beginn der Saison 2011/12 wechselte er zunächst als zweiter Kapellmeister an die Niedersächsische Staatsoper Hannover und wurde nach zwei Spielzeiten zum ersten Kapellmeister befördert.  Ab der Spielzeit 2016/17 bekleidete Benjamin Reiners den Posten des stellvertretenden Generalmusikdirektors und ersten Kapellmeisters am Nationaltheater Mannheim. Stationen seines Wirkens sind folgende Häuser bzw. Orchester: die Deutsche Oper Berlin, die Deutsche Oper am Rhein, die Oper Graz, die Staatstheater Darmstadt und Nürnberg, das Rheingau Musik Festival, die Duisburger Philharmoniker, die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und das Münchner Rundfunkorchester. In der Spielzeit 2021/22 gab er sein Debüt beim Konzerthausorchester Berlin und kehrte mit Le nozze di Figaro an die Deutsche Oper am Rhein zurück. Weitere Engagements beinhalten Konzerte mit dem Staatsorchester Darmstadt, dem Beethoven Orchester Bonn, der Staatskapelle Weimar und der Neuen Philharmonie Westfalen sowie beim Moravian Autumn Festival Brno.