Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Erik Nielsen

Dirigent

Erik Nielsen
© Juan Carlos Hernandez

Erik Nielsen, der an der Oper Frankfurt als Kapellmeister seine Laufbahn begann, leitete hier Opern wie Billy Budd, Lachenmanns Das Mädchen mit den Schwefelhölzern und Giulio Cesare in Egitto. Der gebürtige Amerikaner ist seit 2015 Chefdirigent des Bilbao Orkestra Sinfonika und war zudem von 2016 bis 2018 Musikdirektor am Theater Basel. Jüngst debütierte er bei den Tiroler Festspielen Erl mit Wagners Rheingold und zählt die Uraufführung von Manfred Trojahns Euridice – Die Liebenden blind an der Dutch National Opera zu seinen Plänen. In seinem breitgefächerten Repertoire stechen vor allem moderne und zeitgenössische Werke hervor. Erik Nielsen dirigierte die Uraufführungen von Dai Fujikuras Solaris in Paris, Lille und Lausanne und André Tchaikowskys Der Kaufmann von Venedig bei den Bregenzer Festspielen. Weitere Engagements der jüngeren Vergangenheit führten ihn für Salome nach Bilbao, für Trojahns Orest und Peter Grimes an das Opernhaus Zürich, für Richard Ayres Peter Pan an die Welsh National Opera, für Henzes Wir erreichen den Fluss nach Dresden und für Reimanns Lear nach Malmö. Ebenso war er für einen Doppelabend mit Strawinskys Oedipus Rex und Dallapiccolas Il prigioniero und Pelléas et Mélisande an der Semperoper in Dresden sowie für Křeneks Karl V. an der Bayerischen Staatsoper in München zu Gast. Bereits während seines Frankfurter Engagements führten ihn Einladungen u.a. an die English National Opera in London, die Boston Lyric Opera, die Deutsche Oper Berlin sowie die Metropolitan Opera in New York. Zu seinen Frankfurter Erfolgen zählte die deutsche Erstaufführung von Reimanns Medea 2010 (CD bei OehmsClassics).