Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Sebastian Weigle

Generalmusikdirektor

Sebastian Weigle
© Barbara Aumüller

Generalmusikdirektor Sebastian Weigle dirigiert in der Spielzeit 2017/18 an der Oper Frankfurt erstmals Brittens Peter Grimes und tritt mit Capriccio abermals al Strauss-Interpret in Erscheinung. Weiterhin übernimmt er die musikalische Leitung bei Vorstellungen von Die Entführung aus dem Serail, Eugen Onegin und Das Rheingold. In jüngerer Vergangenheit stand er u.a. bei Wozzeck, Martha, Der Spieler, Arabella, Der fliegende Holländer und Der Ring des Nibelungen am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. Für Fidelio und die Neuproduktion von Der Rosenkavalier wurde Sebastian Weigle kürzlich erneut an die Metropolitan Opera in New York engagiert. Der ehemalige Staatskapellmeister der Staatsoper Berlin und einstige GMD des Gran Teatre del Liceu in Barcelona gastiert international an den wichtigsten Bühnen wie den Staatsopern in Hamburg, Dresden, München und Wien, an der Deutschen Oper Berlin, am Opernhaus Zürich sowie bei den Bayreuther Festspielen und beim Spring Festival Tokio. Als Einspielung unter seiner musikalischen Leitung sind bisher bei OehmsClassics erschienen: Julietta, Wagners Ring, Lear, Die Königskinder, Die tote Stadt, La fanciulla del West, Ariadne auf Naxos und die drei frühen Wagner-Opern; fortgesetzt wird die Reihe der sinfonischen Werke von Richard Strauss. Für seine Frankfurter Interpretation von Die Frau ohne Schatten (CD bei OehmsClassics) kürte ihn die Opernwelt 2003 zum »Dirigenten des Jahres«.