Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Alfred Reiter

Bass

Alfred Reiter
© Barbara Aumüller

Alfred Reiter zählt seit 2008/09 zum Ensemble der Oper Frankfurt. 2016/17 wird er hier u.a. Narbal (Les Troyens), Arkel (Pelléas et Mélisande) und Trulove (The Rake’s Progress) singen. Zu seinen letzten Partien zählen Fasolt (Der Ring des Nibelungen), Doktor (Wozzeck), Talpa / Simone (Il trittico) und Jorg (Stiffelio). In Frankfurt war er bereits u.a. als Pistola (Falstaff), Seneca (L’incoronazione di Poppea), Zachary Rutget (Navoks An unserem Fluss), Truffaldin (Ariadne auf Naxos), Papst Pius IV. / Kardinal Christoph Madruscht (Palestrina, CD bei OehmsClassics), Peneios (Daphne), Kalervo (Kullervo) und Raimondo (Rienzi, CD bei OehmsClassics) zu erleben. Der in München ausgebildete Bass gastierte u.a. als Sarastro bei den Bregenzer Festspielen, in Berlin, München, Genf, Wien, Salzburg, Paris, London, Los Angeles, San Francisco und Tokio, als Graf Waldner (Arabella) an der Nationale Opera Amsterdam, als Fasolt und Graf Waldner am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, als Eremit (Der Freischütz) bei der Styriarte Graz, am Grand Théâtre Genf sowie an der Staatsoper Berlin und als Gurnemanz (Parsifal) am Staatstheater Karlsruhe.