Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Hendrik Müller

Regie

Hendrik Müller
© Lena Kern

Hendrik Müller ist nach Cavalieris Rappresentatione di anima e di corpo zum zweiten Mal an der Oper Frankfurt zu Gast. Überregionales Aufsehen erregte der Regisseur zuletzt mit der szenischen Uraufführung von Moritz Eggerts umstrittener Oper Freax am Theater Regensburg und seiner Deutung von Bizets Carmen am selben Haus zur Saisoneröffnung 2016/17. Viel Beachtung fanden auch seine Arbeiten für das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, Winter.Reise. (nach Schubert) etwa, Dvořáks Rusalka oder Kálmáns Csárdásfürstin. Mit einer gefeierten Zauberflöte in Daegu/Südkorea stellte er sich Anfang 2016 erstmals dem asiatischen Publikum vor. Weitere wichtige Arbeiten der letzten Jahre waren Leonard Bernsteins Mass am Theater an der Wien/Neue Oper Wien, Antonio Vivaldis Tito Manlio am Theater Heidelberg, Claude Viviers Kopernikus und der Doppelabend Fake And Error in Freiburg sowie die szenische Wiederentdeckung von Anton Schweitzers Alceste in Weimar. Diese und weitere Arbeiten, wie etwa für die Dresdner Staatsoper oder die Händelfestspiele Halle, zeigen Hendrik Müller als äußerst vielseitigen Regisseur der jüngeren Generation.