Spielplan

zur Übersicht

Tosca

Giacomo Puccini (1858-1924)

Melodramma in drei Akten
Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach Victorien Sardou
Uraufführung 1900

Premiere vom 16. Januar 2011

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Einführung eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Holzfoyer

Musikalische Leitung Pier Giogio Morandi

Floria Tosca Bianca Mărgean
Mario Cavaradossi Stefano La Colla
Baron Scarpia Łukasz Goliński
Cesare Angelotti Božidar Smiljani
Der Mesner Franz Mayer
Spoletta Carlos Andrés Cárdenas°
Sciarrone Pilgoo Kang°
Ein Hirte Knabensolist

°Mitglied des Opernstudios

Die Sängerin Floria Tosca, der mit der republikanischen Bewegung sympathisierende Maler Mario Cavaradossi und der sadistische Polizeichef Scarpia – eine verhängnisvolle Konstellation. Vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse im Juni 1800, als sich in der Schlacht bei Marengo russisch-österreichische und französische Truppen gegenüberstanden, spielt sich jene hochdramatische Geschichte um Liebe, Loyalität und Macht ab, die nicht einmal 24 Stunden zählt: Scarpia lässt Cavaradossi, der verdächtigt wird, dem Republikaner Angelotti zur Flucht verholfen zu haben, verhaften. Tosca muss mit anhören, wie man ihren Geliebten foltert. Wird sie für seine Freilassung den von Scarpia geforderten körperlichen Preis zahlen? Einige Szenen seines veristischen Meisterwerks gestaltet Puccini in schockierendem Naturalismus, andere kontrastiert er mit feierlichen oder gar friedlichen Klängen.

Diesen Gegensatz entwickeln Regisseur Andreas Kriegenburg und Bühnenbildner Harald Thor in einem strengen, klar definierten Raum aus Holz und Glas weiter und lassen die Emotionalität der Oper noch deutlicher zutage treten.

Mit freundlicher Unterstützung